Stadt zum Feuerwerk-Ärger: "Beim nächsten Mal sagen wir Bescheid"

Explosionen an der Westfalenhütte

Es knallte und blitzte abenteuerlich laut und hell, und niemand wusste, was da los war: Die Leistungsschau der Feuerwerk-Branche an der Westfalenhütte am Freitag und Samstag verunsicherte viele Dortmunder. Viele Beschwerden folgten. Jetzt räumt die Stadt einen Fehler ein. Derweil ist im Netz ein Video des Feuerwerks aufgetaucht.

DORTMUND

, 30.03.2015, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Ärger über die unangekündigten, mehrstündigen Explosionen im Dortmunder Norden war bei vielen Dortmundern groß: "Es gab viele Bürger, die Angst hatten und sich diesen Lärm nicht erklären konnten", schreibt einer unserer Leser. "Selbst in Holzwickede war das Geböller noch zu hören und unser 10 Monate alter Sohn ist davon aufgewacht und hat eine halbe Stunde geweint", berichtet ein anderer.

Lukas Blume hat das Feuerwerk von Scharnhorst aus gefilmt. Die Explosionen klingen teilweise wie Bombeneinschläge:

Die Stadt räumt ein, dass sie besser über die angemeldete Präsentation der Feuerwerks-Tagung "Pyroforum" hätte informieren sollen. "Beim nächsten Mal", verspricht Stadt-Pressesprecher Michael Meinders, "werden wir sicher dran denken, vorher eine Mitteilung herauszugeben."

Fehlende Absprache zwischen den Ämtern

Im Vorfeld der Pyrotechniker-Fachtagung "Pyroforum" seien mehrere Behörden eingebunden gewesen. Welche der Behörden die Vorwarnung zu dem zweitägigen Feuerwerk herausgeben sollte, sei nicht abgesprochen gewesen - und so habe niemand daran gedacht.

 

Bei Feuerwehr und Polizei waren im Zuge der Feuerwerke am Freitag und Samstag von 20 bis 23 Uhr jeweils über hundert Anrufe aus ganz Dortmund und den Nachbarstädten eingegangen.

So sah das Feuerwerk aus

Wie die Vorführung vor Ort aussah, zeigt ein Youtube-Video eines Pyrotechnikers:

 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt