Stadtsportbund mit neuem Chef

DORTMUND Der Stadtsportbund hat nach dem Rücktritt von Bodo Bollmann eine neue Führung: Jörg Rüppel ist kommissarischer 1. Vorsitzender des Dachverbands für den gemeinnützig organisierten Sport.

von Von Gaby Kolle

, 19.07.2007, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtsportbund mit neuem Chef

Jörg Rüppel

Als Sportsfreund und Kenner der Dortmunder Sportszene sei Jörg Rüppel "die Idealbesetzung an der Spitze des SSB",  erklärte gestern Vorstandsmitglied Thomas Friedhoff.  Vor drei Wochen hatte der Vorstand Rüppel als Wunschkandidaten angesprochen. Nach kurzer Bedenkzeit hat der 65-Jährige zugestimmt und steht ab sofort zur Verfügung. Er habe keine Bedenken, sich auch bei der Mitgliederversammlung Ende März 2008 zu den planmäßigen Vorstandswahlen zu stellen, sagte der neue Kapitän.

Rüppel schon bei den letzten Vorstandswahlen angesprochen

Jörg Rüppel kennt die Strukturen des SSB und der Dortmunder Sportvereine bestens. In seiner Zeit als Sportamts-Chef  und später Leitender Direktor der Sport- und Freizeitbetriebe saß er seit 1995  den Vereinen bei Verhandlungen zwar gegenüber, aber eigentlich neben ihnen.  Schon bei den Vorstandswahlen im Frühjahr 2006 war Rüppel angesprochen worden, ob er nicht gegen Bodo Bollmann kandidieren wolle, doch seine berufliche Tätigkeit habe das unmöglich gemacht.  Ein "Regierungsprogramm" hat der neue Mann an der SSB-Spitze noch nicht, doch er will mit den Fachschaften intensiv zusammenarbeiten und  die Kontakte zur Stadtverwaltung stärken und nutzen.

73 Bewerbungen für den Posten des Geschäftsführers

Noch offen ist der Posten des Geschäftsführers, für den 73 Bewerbungen eingegangen sind, darunter die des  ehemaligen ehrenamtlichen  Vorsitzenden Bodo Bollmann und des grüne Ratsherrn Dr. Jürgen Brunsing.  20 Bewerber kommen in die engere Auswahl, rund zehn werden Mitte August zum Vorstellungsgespräch gebeten, kündigte Thomas Friedhoff als Mitglied der siebenköpfigen Auswahlkommission an. Zum 1. Oktober soll die Stelle besetzt sein.

Lesen Sie jetzt