Neuer „Drive In“ für Corona-Tests in Dortmund: Standort steht fest

Neue Teststelle

Die Stadt Dortmund hat einen passenden Standort für ihre neue Drive-In-Teststelle gefunden. Sie wird in den nächsten Tagen eröffnet. Zugleich wird eine andere Teststelle aufgegeben.

Dortmund

, 03.12.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine Mitarbeiterin macht in einem Corona-Abstrich-Zentrum in Baden-Württemberg bei einem Autofahrer einen Abstrich für einen Corona-Test. Auch in Dortmund gibt es bald einen „Drive In“ für Corona-Tests.

Eine Mitarbeiterin macht in einem Corona-Abstrich-Zentrum in Baden-Württemberg bei einem Autofahrer einen Abstrich für einen Corona-Test. Auch in Dortmund gibt es bald einen „Drive In“ für Corona-Tests. © picture alliance/dpa

Dortmund bekommt ein neues Corona-Testzentrum besonderer Art: eine so genannte Drive-In-Teststelle. Hier können dann Abstriche auch aus dem Autofenster heraus vorgenommen werden.

Start des neuen Angebots soll am Montag oder Dienstag (6./7.12) sein. Ab dann soll die Teststelle montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein.

Das leerstehende Autohaus an der Ecke Bornstraße/ Mindener Straße wird zur Corona-Teststelle der Stadt.

Das leerstehende Autohaus an der Ecke Bornstraße/ Mindener Straße wird zur Corona-Teststelle der Stadt. © Oliver Volmerich

Eingerichtet wird der Corona-Drive-In des Gesundheitsamts in einem leerstehenden Autohaus an der Bornstraße 181 in der Nordstadt.

Keine Teststelle mehr am Klinikum Nord

Für die Einrichtung der neuen Teststelle gibt die Stadt aber zugleich ein anderes Angebot auf. Der Standort an der Bornstraße - unmittelbar neben dem Hornbach-Baumarkt - soll die bisherige Teststelle der Stadt am Klinikum Nord ersetzen.

Aus früheren Autowerkstatt-Räumen wird ein Coronatest Drive-In.

Aus früheren Autowerkstatt-Räumen wird ein Coronatest Drive-In. © Oliver Volmerich

Die Einrichtung am Klinikum Nord, die vor allem für Reiserückkehrer eingerichtet worden war, schließt am Eröffnungstag der neuen Teststelle, teilt die Stadt Dortmund mit.

Jetzt lesen

Ziel des neuen Angebots sei es, auch bei schlechtem Wetter ein gut funktionierendes Angebot anzubieten, erklärt die Stadt. Am Klinikzentrum Nord war die Teststelle in Zelten und Containern untergebracht. Das ehemalige Autohaus an der Bornstraße, das seit längerer Zeit leer steht, bietet nun eine „feste Behausung“.

Jetzt lesen

Neben einem Drive-In, bei dem man sich wie schon in anderen Städten möglichst aus dem Auto heraus testen lassen kann, gibt es natürlich auch weiterhin die Möglichkeit, die Teststelle zu Fuß zu erreichen. Die Stadtbahn-Station Glückaufstraße liegt in unmittelbarer Nähe.

Tests für Kontaktpersonen

Beide Bereiche der Teststelle sind für Personen ohne Krankheitssymptome gedacht, die auf Veranlassung des Gesundheitsamtes getestet werden sollen, teilt die Stadt mit. Das seien zum Beispiel enge Kontaktpersonen oder Personen, die von der Corona-Warn-App die Meldung „erhöhtes Infektionsrisiko“ erhalten haben. Details will die Stadt am Freitag vorstellen.

Jetzt lesen

Betrieben wird die Teststelle wie schon bislang am Klinikzentrum Nord vom „Reinoldus Rettungsdienst“. Mit dem privaten Anbieter unterhält das städtische Gesundheitsamt auch ein Testmobil, das vor allem an Schulen eingesetzt wird.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt