Die Probenentnahme für einen Schnelltest – ein Prozedere, das vergangene Woche 7000 Menschen in Dortmund in einem der zahlreichen Schnelltestzentren über sich ergehen ließen.
Die Probenentnahme für einen Schnelltest - ein Prozedere, das vergangene Woche 7000 Menschen in Dortmund in einem der zahlreichen Schnelltestzentren über sich ergehen ließen. © dpa (Symbolbild)
Neuinfektionen

Steigen Dortmunds Corona-Zahlen, weil es mehr Schnelltests gibt?

Seit Anfang März darf man einmal pro Woche kostenlos einen Corona-Schnelltest machen. Gleichzeitig stiegen die Neuinfektionszahlen in Dortmund stark. Gibt es einen Zusammenhang?

Anfang März änderten Bund und Länder ihre Corona-Teststrategie: Sie einigten sich darauf, dass sich jeder Bürger fortan einmal pro Woche gratis mit einem Schnelltest auf Corona testen lassen kann – die Kosten übernimmt der Staat.

Dortmunder Gesundheitsamt sieht Grund für Anstieg eher bei Mutante

Schnelltest-Treffer machen nur 10 Prozent aller Corona-Fälle aus

2500 PCR-Tests pro Woche in Dortmunds Kliniken

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.