Steinwurf trifft Streifenwagen in Dortmund Polizei schreibt Anzeigen nach Marokko-Party

Redakteur
Hunderte Fans der marokkanischen Fußball-Nationalmannschaft haben am Dienstagabend in der Nordstadt gefeiert.
Hunderte Fans der marokkanischen Fußball-Nationalmannschaft haben am Dienstagabend in der Nordstadt gefeiert. © Tim Schulze
Lesezeit

Bei der Party der marokkanischen Fans am Dienstagabend (6. Dezember) in Dortmunds Nordstadt ist es weitestgehend friedlich geblieben. Die Polizei berichtete am Mittwoch (7. Dezember) in einer Mitteilung von bis zu 750 Personen, die sich in der Spitze im Bereich der Münsterstraße versammelt hatten, um zu feiern.

Zuvor hatte Marokko gegen Spanien im WM-Achtelfinale knapp gewonnen. Bereits nach dem Achtelfinal-Einzug Marokkos hatten viele Menschen auf der Münsterstraße gefeiert.

Die Polizei zeigte auch am Dienstagabend im Bereich Münsterstraße/Kirchplatz/Lambachstraße/Heroldstraße Präsenz, wo sich die Fans aufhielten. Es gab zudem einen losen Auto-Corso. Zeitweise habe man Verkehrsmaßnahmen getroffen, so die Polizei.

Anzeigen wegen Pyrotechnik

Die Polizei berichtete von einer „überwiegend ausgelassenen Feierstimmung“. Aus der Menge heraus seien „vereinzelte, überwiegend veranstaltungstypische Straftaten“ begangen worden. Polizisten hätten unter anderem fünf Anzeigen wegen des Abbrennens von Pyrotechnik geschrieben. Eine Anzeige habe es wegen eines Drogendelikts gegeben und eine weitere wegen eines Raubs, bei dem einem 16-jährigen Dortmunder in der Menge das Mobiltelefon gestohlen wurde.

Zudem habe die Polizei Anzeigen gefertigt, nachdem ein Stein in Richtung von Beamten geflogen worden sei, so die Mitteilung. Ein Streifenwagen sei dabei leicht beschädigt worden. Gegen 21.30 Uhr habe sich der betroffene Bereich geleert und die Verkehrsmaßnahmen seien aufgehoben worden.