Stromausfall löste Feuerwehreinsatz in der City aus

Westfalenhaus

Alarm in der City: Ein Stromausfall im Bereich Westfalenhaus und Freistuhl hat am Mittwochmorgen einen großen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Einige Geschäfte und rund 300 Haushalte waren davon betroffen. Ein Mensch wurde von den Rettungskräften aus einer ziemlich misslichen Lage befreit.

DORTMUND

, 02.11.2016 / Lesedauer: 2 min
Stromausfall löste Feuerwehreinsatz in der City aus

In der City gab es am Mittwochmorgen einen großen Feuerwehreinsatz.

Aktualisierung, 11.13 Uhr: Westfalenhaus weiter ohne Strom 

Stromnetz-Betreiber Donetz hat seine Angaben zum Stromausfall präzisiert. Demnach sei der Stromausfall am Morgen bereits gegen 8.42 Uhr aufgetreten - um 8.55 Uhr waren alle Haushalte wieder am Netz. Ein Kurzschluss im Westfalenhaus führte zum Stromausfall - das Gebäude ist weiter ohne Strom. Davon sind auch einige ansässige Geschäfte betroffen. Die Donetz-Techniker arbeiten weiter an einer Lösung, es könnte allerdings bis zum Nachmittag dauern, sagte Sprecherin Jana-Larissa Marx.

Erste Meldung, 9.48 Uhr: Mensch aus Aufzug gerettet

Wie Stromnetz-Betreiber Donetz auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt, gab es am Mittwochmorgen gegen 8.42 Uhr einen Stromausfall. "Davon sind etwa 300 Haushalte und das Westfalenforum betroffen", sagte Sprecherin Jana-Larissa Marx. Am Wall waren zudem zwei Ampelanlagen ausgefallen, auch das könne auf den Stromausfall zurückzuführen sein. Ebenfalls betroffen war die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse am Freistuhl. "Für einige Minuten war der Strom weg, danach lief der Betrieb aber problemlos weiter", erklärte eine Sprecherin auf Anfrage.

Aktuell arbeiten die Techniker von Donetz an einer Lösung. Wann die Versorgung wieder hergestellt ist, lässt sich zurzeit noch nicht sagen. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang unklar.

Die Feuerwehr war durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Westfalenforum alarmiert worden. Durch den Stromausfall steckte auch ein Mensch in einem Aufzug fest, er wurde von den Einsatzkräften befreit. Die Feuerwehr kontrollierte im Anschluss das Gebäude und rückte dann wieder ab.

Wir berichten nach.

Die "Dortmunder Netz GmbH" ist eine Tochtergesellschaft von DEW21.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt