Student lief in die Falle der Rechtsradikalen

Amtsgericht

DORTMUND Es war eine Falle – mitten in der Innenstadt: Am Vorabend des Naziaufmarsches vom 5. September 2008 wurde ein Mitglied der linken Szene (22) brutal zu Boden geschlagen. Seit Dienstag (1.12.) wird dem mutmaßlichen Täter am Amtsgericht der Prozess gemacht.

von Von Jörn Hartwich

, 01.12.2009, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Opfer war sich trotzdem sicher und hat den 31-Jährigen im Prozess eindeutig als Schläger wiedererkannt. Die Ärzte hatten damals einen Nasenbeinbruch und Prellungen festgestellt. Selbst eine Computertomographie des Kopfes wurde wegen der Schmerzen gemacht. Der 22-Jährige war grundlos geschlagen und getreten worden.

Lesen Sie jetzt