Supermarkt am Mayersche-Standort? Edeka, Aldi, Rewe, Lidl und Kaufland äußern sich

rnUmzug der Buchhandlung

Durch den Umzug der Mayerschen Buchhandlung wird eine große Ladenfläche in der City frei. Groß genug, damit endlich wieder ein Supermarkt in die City kommt? Nun äußern sich die großen Ketten.

Dortmund

, 29.01.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Endlich mal wieder ein Lebensmittel-Geschäft – das wünschten sich viele Dortmunder, als wir sie in den sozialen Medien nach ihren Wünschen für die Innenstadt fragten.

Der Anlass: Der Umzug der Mayerschen Buchhandlung, die nächstes Jahr in die Räume von Roland auf der gegenüberliegenden Straßenseite zieht. Dadurch wird eine große Ladenfläche von rund 4500 Quadratmetern frei. Sie könnte noch vergrößert werden, wenn man die Immobilie mit der alten Esprit-Filiale nebenan zusammenlegt. Beide gehören nämlich der R+V Versicherung.

„Ein Supermarkt fehlt schon viel zu lange“, antwortete ein Dortmunder Nutzer auf die Frage, wer der Nachfolger der Mayerschen werden soll. Und tatsächlich ist es schon über eineinhalb Jahre her, dass der Rewe die Thier-Galerie verlassen hat.

Jetzt lesen

Nur Feinkost und Bio-Lebensmittel

Seitdem gibt es nur Supermärkte für den größeren Geldbeutel in der City: Sowohl der Feinkost-Supermarkt bei Karstadt als auch der Basic Biomarkt am westlichen Ende des Westenhellwegs bieten hochwertige, aber eben auch teurere Lebensmittel an.

Doch wird sich das ändern, wenn eine Ladenfläche von mehreren Tausenden Quadratmetern frei wird? Nachfragen bei fünf großen Supermarkt-Ketten werden eher zurückhaltend beantwortet.

Das sagen die Supermärkte dazu

In der Pressestelle von Edeka heißt es beispielsweise, dass Standorte wie der an der Ecke Hansastraße/Westenhellweg prinzipiell für das Unternehmen interessant seien. Für eine ausführlichere Bewertung der Immobilie sei es aber noch zu früh.

Ähnlich äußert man sich bei Aldi: Auch beim Discounter kann man sich eine Filiale in der City vorstellen. Dafür spielen aber laut Pressesprecher verschiedene Faktoren eine Rolle – beispielsweise, ob sich ein potenzieller Markt ebenerdig beliefern lässt.

Einen Kaufland-Markt wird es definitiv nicht in der City geben. „An diesem Objekt sind keine Parkplätze vorhanden, zudem gibt es keine Warenanlieferung, die unseren Anforderungen entspricht“, erklärt eine Pressesprecherin auf Nachfrage.

Jetzt lesen

Ohnehin sei man mit den Märkten in der Nordstadt und in der östlichen Innenstadt gut aufgestellt. Auch der Discounter Lidl teilt mit, für die Einkaufsstraße in der Dortmunder City aktuell keine Pläne zu haben.

Etwas optimistischer zeigt man sich bei Rewe Dortmund: Neben klassischen Supermärkten betreibe man viele kleinere Märkte für die fußläufige Kundschaft, so eine Pressesprecherin. Und für genau so einen Markt sehe man nach dem Wegzug aus der Thier-Galerie durchaus das Potenzial in der City.

Weiter heißt es: „In diesem Zusammenhang haben wir uns auch bereits mit der Fläche von Esprit sowie der Mayerschen befasst.“ Konkretere Informationen könne man dazu aber noch nicht nennen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt