SV Brackel 06: Vorsitzender sieht Kapazität des Kunstrasenplatzes an ihre Grenze gekommen

rnSV Brackel 06

Ausgelastet ist der Kunstrasenplatz des SV Brackel 06 nach Auskunft des Vorsitzenden Olaf Schäfer. Er hat ein paar Ideen, wie dieses Problem gelöst werden könnte.

Brackel

, 19.08.2019, 09:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Brackel hat 20 Jugendmannschaften, zwei Seniorenmannschaften und neuerdings eine Alte-Herren-Mannschaft, die sich aus den Übungsleitern zusammensetzt. Demnächst soll laut Vorsitzendem Olaf Schäfer noch eine Damenmannschaft hinzukommen. Das Problem, das sich daraus ergibt, liegt auf der Hand. Die Kapazität des Kunstrasenplatzes an der Oesterstraße kommt an ihre Grenzen. „Vier Mannschaften trainieren oft gleichzeitig auf dem Platz“. Da wird es schwierig, fußballerische Details wie etwa das lange Passspiel einzuüben.

Und hier bringt Olaf Schäfer eine Idee ins Spiel, die sich seiner Ansicht nach aus der Kooperation mit der benachbarten Geschwister-Scholl-Gesamtschule ergebe: „Wie wäre es“, so fragt Schäfer, „wenn man den Aschenplatz hinter der Schule ebenfalls in einen Kunstrasenplatz umwandeln würde?“. Er wolle in dieser Sache demnächst Kontakt zu Schulleiter Klaus Zielonka aufnehmen. Schließlich stehe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule der Fußball nahe, wie seine Kooperation mit dem BVB zeige. Derzeit sei es schwer, einem der SV-Brackel-Teams den Platz hinter der Schule als Trainingsplatz anzubieten. „Ein solches Team würde sich doch sofort als Mannschaft zweiter Klasse fühlen“, so Schäfer.

SV Brackel 06: Vorsitzender sieht Kapazität des Kunstrasenplatzes an ihre Grenze gekommen

Hinter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule befindet sich noch ein alter Aschenplatz. Der könnte einen Kunstrasenbelag erhalten, meint der Vorsitzende des SV Brackel 06. © Andreas Schröter

Eine weitere Möglichkeit der Erweiterung wäre laut dem Vorsitzenden, ein Stück Land vom Landwirt hinter dem Platz zu pachten, um dort ein Kunstrasen-Kleinfeld zu errichten. Aber er wisse nicht, ob der Landwirt dazu bereit wäre. Auch in dieser Sache wolle er demnächst das Gespräch suchen.

SV Brackel 06: Vorsitzender sieht Kapazität des Kunstrasenplatzes an ihre Grenze gekommen

Auf dieser bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche könnte laut Olaf Schäfer ein Kunstrasen-Kleinfeld entstehen. © Andreas Schröter

Den Höhenflug des SV Brackel führt Schäfer auf die gute Jugendarbeit des Vereins zurück und hebt dabei besonders die drei Jugendleiter Ralf Schemann, Christian Schaake und Carsten Dzuba hervor, die sich besonders einsetzen. Dazu gehöre eben auch so etwas wie Elterngespräche. Vereine, die nicht über derart engagierte Ehrenamtliche verfügen, haben es heute schwer, meint Schäfer.

Zu wenig Umkleide-Möglichkeiten

Ein weiteres Problem, was sich aus der Größe des Vereins ergibt, ist die enge Umkleidesituation. Es gebe trotz des neuen Umkleidegebäudes lediglich zwei Umkleideräume. Bisher war das kein ganz so großes Problem, weil der Verein die Umkleideräume der Erich-Kästner-Grundschule mitnutzen konnte. Die werden jedoch nach Auskunft Schäfers bis April 2020 saniert. Eine Lösung für die Zeit bis dahin habe er nicht. Gleiches gelte für die Parkplatzsituation. Der Hallenbad-Parkplatz sei häufig rappelvoll - genauso wie der Parkplatz der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, weil in deren Sporthallen nachmittags manchmal sechs Vereine gleichzeitig trainieren. Eine Lösung ist auch dafür nicht in Sicht.

Lesen Sie jetzt