Der Tankrabatt kommt – doch nicht alle brechen in Jubelstürme aus (Symbolbild).
Der Tankrabatt kommt - doch nicht alle brechen in Jubelstürme aus (Symbolbild). © picture alliance / dpa
Sprit wird bald günstiger

Tankrabatt kommt: „Mit der Kohle sollte man besser den ÖPNV ausbauen“

Der Tankrabatt ist beschlossen, der Sprit wird bald günstiger. Das birgt jedoch ein Problem – ADAC und Verbraucherzentrale warnen. Auch auf Social Media brechen nicht alle Dortmunder in Jubelstürme aus.

Als Reaktion auf die mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine gestiegenen Spritpreise wird nun die Energiesteuer auf Treibstoff gesenkt. Vom 1. Juni an werden Autofahrer für drei Monate entlastet. Direkt an der Zapfsäule sind dann Super-Benzin und E10 um 30 bis 35 Cent günstiger, der Preis für Diesel sinkt um 14 Cent pro Liter.

Vorübergehender Engpass?

Noch einmal kräftig tanken

Ihre Autoren
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle
Freier Mitarbeiter
2002 in Bochum geboren, aufgewachsen in Dortmund, BVB-Fan. Seit dem Abitur 2020 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten unterwegs. Immer auf der Suche nach guten Geschichten am Puls der Stadt.
Zur Autorenseite
Avatar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.