Tanz-Flashmob auf dem Westenhellweg wird zum Facebook-Hit

Aktion der Thier-Galerie

Mitten im Einkaufstrubel des Westenhellwegs erstarren plötzlich Passanten, andere schlagen Salti - und dann fangen zwei Dutzend junge Leute an zu tanzen: Das Video eines Tanz-Flashmobs vor der Petrikirche hat sich am Samstag zu einem kleinen Hit auf Facebook entwickelt. Hinter der Aktion steckt die Thier-Galerie.

DORTMUND

, 07.11.2015, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lieber Ruhr Park, dies haben wir extra für Dich eingeübt. Wir hätten Dir gerne zur Neueröffnung gratuliert. Schade, dass wir nicht kommen durften. Trotzdem: THIERisch herzlichen Glückwunsch aus Dortmund!

Lieber Ruhr Park, dies haben wir extra für Dich eingeübt. Wir hätten Dir gerne zur Neueröffnung gratuliert. Schade, dass wir nicht kommen durften. Trotzdem: THIERisch herzlichen Glückwunsch aus Dortmund!

Posted by

on 

 

Die Aktion am Donnerstagnachmittag dauerte kaum fünf Minuten: Zwei Dutzend Mitglieder der Hacheneyer Tanzschule "Bodylanguage Dancecenter" tanzten plötzlich synchron zum Achtziger-Jahre-Gassenhauer "Gold!" auf dem Westenhellweg zwischen Wurst Willi und Saturn. Das Video vom Flashmob - professionell mit mehreren Kameras gedreht, unter anderem von einer Hebebühne - wurde am Samstagvormittag auf Facebook veröffentlicht. Es hat bisher durchschlagenden Erfolg. Schon am Nachmittag war es fast 23.000 Mal angeschaut und über 100 Mal geteilt worden.

Hinter dem Video steckt die Thier-Galerie. Das Einkaufszentrum in der Dortmunder City wollte mit dem Flashmob eigentlich seinem Konkurrenten, dem Ruhr-Park, am Mittwoch zur Neueröffnung gratulieren. Die Guerilla-Aktion sollte im Bochumer Einkaufszentrum steigen. Doch dann untersagte der Ruhr-Park nach Angaben von Thier-Galerie-Chefin Heike Marzen jegliche Aktionen von Mitbewerbern bei seiner Neueröffnung.

Banner-Affront am Eröffnungstag

Verantwortlich dafür ist wohl eine Aktion des Essener Einkaufszentrums "Limbecker Platz", das zu der Neueröffnung des Ruhr-Parks ein riesiges Werbebanner an der Haupteinfahrt des Konkurrenten anbrachte. Das kam überhaupt nicht gut an, berichtet Ruhr-Park-Chef Christian Krause unserer Redaktion. Ihm ist jedoch nicht bekannt, dass sein Einkaufszentrum danach die Thier-Galerie aktiv ausgeladen habe.

Thier-Galerie-Managerin Marzen freut sich trotzdem über die "coole Aktion". Mit dem Video vom Ausweichstandort Westenhellweg gratuliere man dem Ruhr-Park nun eben "aus der Ferne". Man habe mit dem Bochumer Konkurrenten ein "respektvolles, partnerschaftliches Verhältnis".

Durchschnittlich 35.000 Menschen besuchen pro Tag die Thier-Galerie, an Wochenenden deutlich mehr, so Marzen. Der Ruhr-Park hat nach Angaben ihres Bochumer Kollegen unter der Woche rund 25.000 Besucher, an Wochenenden zwischen 35.000 und 45.000.

 

 

Lesen Sie jetzt