Tempowechsel in Dortmund: Nach zehn Jahren Betteln ist diese Straße endlich eine 30er-Zone

rnTempo 30

Seit 2009 kämpfen Politiker und Anwohner für Tempo 30 auf einer Dortmunder Straße. Zehn Jahre lang tat sich nichts – und dann ging alles plötzlich ganz schnell.

Mengede

, 26.11.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bündnis90/Die Grünen und die SPD stellten vor zehn Jahren den ersten Antrag: Tempo 30 für die Schulwegsicherung. 2012 und 2013 versuchten Anwohner der entsprechenden Straße mit Bürgereingaben ihr Glück. Doch weder Anwohner noch Politiker waren erfolgreich.

Die Sicherheit der Grundschüler schien nicht Grund genug zu sein, schnell zu handeln. Im September dieses Jahres beantragten die Grünen-Politiker erneut, die Straße Am Hohen Teich in Mengede in eine 30er Zone umzuwandeln.

Die Argumente blieben dieselben: „Für die Kinder, die aus dem Bereich Eckei, Schulstraße, Schaphusstraße usw. kommen, bedeutet die Straße eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle.“

Die Schilder wurden aufgestellt

Über die Rigwinstraße und die Mengeder Straße sei der Schulweg zur Overberg Grundschule längst sicherer geworden. „Der Bereich Am Hohen Teich sollte das ganze Programm abrunden“, schrieben die Politiker bereits 2010.

Jetzt, nur knapp zwei Monate nach dem letzten Antrag, wurden Tempo-30-Schilder an der Straße Am Hohen Teich aufgestellt. Endlich die erhoffte Wende in der Verwaltung der Stadt Dortmund?

„Inzwischen ist die Verwaltung wohl überzeugt worden“, schreibt Grünen-Politiker Jürgen Utecht (Bezirksvertretung Mengede) dazu. „Die entsprechende Beschilderung wurde nach nun zehn Jahren aufgestellt.“

Lesen Sie jetzt