Gesunde Früchte

Tipps vom Bauern: So erkennt man die perfekte Erdbeere

Woran erkennt man die perfekte Erdbeere? Und wie kann man sich frischen Erdbeergeschmack bewahren, ohne stundenlang Marmelade zu kochen? Ein Experte gibt Antworten.
Erdbeerbauer Kurt Schulze Neuhoff zeigt, wie die perfekte Erdbeere für ihn aussehen muss. © Zienau

Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber Erdbeeren gehören zu den Früchten, die den meisten Menschen schmecken. Doch wie sieht die perfekte Erdbeere aus? Wir haben einen Experten, den Erdbeerbauern Kurt Schulze Neuhoff gefragt, wie ihm die roten Früchte am besten schmecken. „Sie darf nicht zu groß sein, vier bis fünf Zentimeter im Durchmesser“, so Schulze Neuhoff. „Sie schmeckt am besten, wenn sie Zeit hatte auf dem Feld abzureifen, nicht zu hell und nicht zu dunkel ist und eine feste Struktur hat. Dann kommt das Aroma richtig durch.“

Am Ende sei es aber Geschmackssache. Menschen, die ihr Obst gerne etwas säuerlicher mögen, sind mit etwas helleren Erdbeeren gut beraten. „Das ist das Schöne beim Pflücken“, so Schulze Neuhoff. „Jeder kann selbst entscheiden, was in seinem Körbchen landet.“

Die Erdbeerzeit geht schnell vorbei, aber Schulze Neuhoff kennt einen Trick, sich das ganze Jahr den Geschmack zu bewahren: „Was wir immer machen: Wir musen unsere Erdbeeren. Wir machen sie richtig klein und füllen sie in Beuteln ab. Die Beutel kommen dann in die Gefriertruhe.“ Das Erdbeermus schmecke super auf Eis, Waffeln oder Pfannkuchen. „Man hat immer einen frischen Erdbeergeschmack und es sieht super aus“, so der Erdbeerbauer.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.