Tödliche Schüsse auf Mouhamed D. (16): Jetzt bittet die Polizei um Hilfe

Redakteurin
Bei einem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt am Montagabend (8. August) hat die Polizei auf einen 16-Jährigen geschossen. Der Jugendliche ist im Krankenhaus gestorben. © Lukas Wittland
Lesezeit

Es war am Montagnachmittag (8.8), als die tödlichen Schüsse auf den 16-jährigen Mouhamed D. in der Dortmunder Nordstadt fielen. Weil sie aus einer Polizeipistole stammten, ermittelt seitdem das Polizeipräsidium in Recklinghausen.

Der 16-jährige unbegleitete Geflüchtete soll die Beamten zuvor mit einem Messer angegriffen haben. Ursprünglich waren elf Polizisten in die Nordstadt ausgerückt, weil Betreuer der Jugendhilfeeinrichtung an der Holsteiner Straße die Einsatzkräfte alarmiert hatten. Vor den Polizisten soll sich Mouhamed D. zunächst in suizidaler Absicht ein Messer an den Bauch gehalten haben.

Weder Ansprachen, Reizgas noch ein Taser hätten ihn entwaffnen können. Als der Jugendliche daraufhin die Polizei habe angreifen wollen, gab ein Polizist aus der Entfernung fünf Schüsse auf den 16-Jährigen ab. Mouhamed D. starb im Krankenhaus. Gegen den 29-Jährigen Polizisten wird nun ermittelt.

Die genauen Umstände und ob die Schüsse gerechtfertigt waren, untersucht das Polizeipräsidium in Recklinghausen – aus Neutralitätsgründen. Jetzt bittet es Zeugen darum, möglicherweise vorhandenes Foto- und Videomaterial über das Hinweisportal der Polizei NRW zu übermitteln: https://nrw.hinweisportal.de/

Nachdem der entsprechende Sachverhalt ausgewählt wurde, können direkt digitale Daten hochgeladen werden.