Tödliche Warnung

01.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er wollte Autofahrer vor einer Unfallstelle auf der Autobahn 2 warnen. Das wurde einem 46-jährigen Mann aus Gelsenkirchen zum Verhängnis. Er wurde am Samstag von einem PKW erfasst und starb noch an der Unfallstelle.

Zum genauen Unfallhergang: In der Nacht zum Samstag gegen 2.51 Uhr fuhr der 46-Jährige mit seinem Kleintransporter auf der A2 in Fahrtrichtung Oberhausen. In Höhe des Autobahnkreuzes Dortmund-Nordwest, also auf der Stadtgrenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel, kam er aus bisher nicht geklärten Gründen nach links von der Fahrbahn ab.

Sein Transporter durchbrach die Mittelschutzplanke und kam auf der Seite liegend auf der Fahrbahn in Richtung Hannover zum Stillstand. Gegen dieses Fahrzeug stieß ein Mercedes-Fahrer, der in Fahrtrichtung Hannover unterwegs war. Der Fahrzeugführer, ein 27-Jähriger aus Kamen, wurde bei dem Zusammenprall eingeklemmt und erlitt dadurch schwere Verletzungen.

Das tragische Ende: Der 46-Jährige Fahrer des Kleintransporters verließ sein Fahrzeug und wollte nun die Autofahrer im fließenden Verkehr in Fahrtrichtung Hannover vor der Unfallstelle warnen. Dabei wurde er jedoch von dem PKW einer 39-Jährigen aus Haltern erfasst. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Obwohl er von einem Notarzt versorgt wurde, starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Die Richtungfahrbahn Hannover musste während der Dauer der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 35 000 Euro. kiwi Hier und Heute

Lesen Sie jetzt