In Kükenbrütereien werden männliche Tiere kurz nach dem Schlüpfen getötet, weil sie wegen ihres Geschlechts dem Betrieb keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen. Das ist ab 2022 verboten. © dpa
Geändertes Tierschutzgesetz

Tötungsverbot für Küken: Muss Dortmunds Zoo jetzt Tiere abschaffen?

Der Dortmunder Zoo verfüttert tote Küken an einige seiner Tiere. Doch massenhaft Küken zu töten, ist zum Jahresende verboten. Was bedeutet das für den Speiseplan mancher Tierarten?

Die Speisekarte für Greifvögel, kleine Raubkatzen und Schlangen im Dortmunder Zoo könnte im nächsten Jahr spartanischer werden. Die jüngste Änderung im deutschen Tierschutzgesetz droht, ihnen eine tierische Delikatesse vorzuenthalten: Hühnerküken.

Dortmunder Zoo verfüttert 50 bis 100 Küken pro Tag

Zoo steckt in der Zwickmühle

Widerspruch zum Artenschutzgedanken

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.