Toilettengebühr zu hoch: Mann beleidigt Mitarbeiter rassistisch

Dortmund Hauptbahnhof

Weil ihm offenbar die Toilettengebühr zu teuer war, hat ein 22-jähriger einen Mitarbeiter am Dortmunder Hauptbahnhof rassistisch beleidigt. Doch die Entgleisung wurde aufgezeichnet.

Dortmund

21.09.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 22-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen (20.9.) den Mitarbeiter einer Toilettenanlage am Dortmunder Hauptbahnhof rassistisch beleidigt – offenbar, weil ihm die Toilettengebühr zu teuer war, berichtet die Bundespolizei.

Am Sonntagmorgen haben die Einsatzkräfte der Bundespolizei am Hauptbahnhof den Mann ohnehin kontrollieren wollen. Doch noch bevor sie den Mann angesprochen haben, habe sich dieser lautstark über die Toilettengebühr echauffiert. Im Anschluss habe er den Mitarbeiter der Toilettenanlage rassistisch beleidigt.

Entgleisung aufgezeichnet

Doch die Entgleisung des Dortmunders wurde laut der Bundespolizei von einer Bodycam aufgezeichnet. Daraufhin sei der Mann überprüft und mit seiner Aussagen konfrontiert worden. Doch einsichtig habe er sich nicht gezeigt.

Jetzt lesen

Laut der Bundespolizei handelte es sich bei dem Mann um keinen Unbekannten: Er sei bereits wegen Eigentums- und Drogendelikten bekannt. Gegen den 22-jährigen Dortmunder sei ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet worden.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt