Dortmunder Top-Anwalt verunglückt mit dem E-Bike tödlich

rnWittbräucker Straße

Trauer um den Dortmunder Top-Anwalt Dr. Jochen Berninghaus. Der 67-Jährige verstarb am Dienstag bei einem Fahrradunfall auf der Wittbräucker Straße.

Dortmund

, 27.08.2020, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit seinem E-Bike wollte Dr. Jochen Berninghaus am späten Dienstagabend (25.8.) nach einem Treffen mit Freunden im Landhotel Bonsmanns Hof an der Wittbräucker Straße zu seinem Wohnhaus in Herdecke fahren.

An diesem etwas regnerischen Abend wurde der mehrfach ausgezeichnete Dortmunder Steueranwalt gegen 22.40 Uhr noch auf Höhe der kurz hinter der Stadtgrenze liegenden Herdecker Gaststätte von einem Auto erfasst.

Wie es genau zu dem Unfall mit einem 28-jährigen VW-Fahrer auf diesem dunklen Abschnitt der Wittbräucker Straße - es gibt dort keine Straßenbeleuchtung - kam, ist noch unklar. „Ein 67-jähriger Herdecker kreuzte (...) mit seinem E-Bike aus Sicht des Pkw-Fahrers plötzlich die Wittbräucker Straße von rechts nach links“, heißt es im Polizeibericht der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis.

Dr. Jochen Berninghaus stürzte auf den Asphalt und verletzte sich schwer. Die nach ihrem Eintreffen von den Rettungskräften sofort eingeleiteten Reanimierungsmaßnahmen blieben erfolglos. Dr. Berninghaus starb noch an der Unfallstelle. Die Wittbräucker Straße nach Herdecke blieb während der gesamten Unfallaufnahme für fast drei Stunden gesperrt.

„Exzellenter Jurist und wunderbarer Mensch“

„Wir sind fassungslos und traurig über den Tod unseres langjährigen Kollegen. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen exzellenten Juristen, sondern vor allem einen wunderbaren Menschen und Freund. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau und Familie, denen wir viel Kraft in dieser schwierigen Zeit wünschen“, erklärt Dr. Steffen Lorscheider von der Kanzlei Spieker & Jaeger. „Er hinterlässt in der Kanzlei eine große Lücke, sowohl in fachlicher als auch in persönlicher Hinsicht. Wir werden ihn vermissen.“

Fahrrad-Unfall auf der Wittbräucker Straße in Dortmund

Jede Hilfe kam zu spät: Der Dortmunder Steueranwalt und Wirtschaftsprüfer Dr. Jochen Berninghaus starb am Dienstagabend (25.8) bei einem Unfall nahe der Stadtgrenze zu Herdecke in Höhe des Landhotels Bonsmanns Hof. © Alex Talash

Dr. Jochen Berninghaus war seit fast 20 Jahren für die Dortmunder Wirtschaftskanzlei, die ihren Sitz an der Kronenburgallee hat, tätig und hatte maßgeblichen Einfluss auf die positive Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. Er galt als einer der besten und renommiertesten Gesellschafts- und Steuerrechtler Deutschlands und wurde als solcher mehrfach ausgezeichnet.

Nach einer Erhebung des Handelsblatts und des US-Verlags „Best Lawyers“ zählte Dr. Jochen Berninghaus in diesem Jahr bereits zum vierten Mal zu den besten Anwälten im Bereich des Steuerrechts. Er galt vor allem als Spezialist für die Wechselwirkung der beiden Rechtsgebiete Gesellschaftsrecht und Steuerrecht, war zugleich auch Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

Passionierter Reiter und Organisator beim Signal Iduna Cup

„Als Berater von mittelständischen Unternehmen, Geschäftsführern und Topmanagern war er für seine Verhandlungsstärke, seine Leidenschaft, sein unermüdliches Engagement, seine fachliche Kompetenz und Beharrlichkeit geschätzt. Durch seine Erfolge wurde die Reputation der Sozietät erheblich gestärkt“, heißt es im Nachruf der Kanzlei Spieker & Jaeger.

Der Jurist wurde 1953 in Dortmund geboren. Nach einer Bankausbildung studierte er die Fächer Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Freiburg und Münster. Er bekleidete mehrere Aufsichtsrats- und Beiratsmandate.

Weit über sein berufliches Schaffen hinaus genoss Dr. Jochen Berninghaus in der Stadt hohes Ansehen. Er engagierte sich unter anderem im Westfälischen Industrieclub, war Golfspieler, Skifahrer und vor allem passionierter Reiter. Er engagierte sich im Dortmunder Reitverein und gehörte zum Organisationskomitee des großen Signal-Iduna-Cup-Reitturniers in der Westfalenhalle.

Lesen Sie jetzt