"Treff schnell wieder öffnen"

höchsten Nur einen Tag, nach dem das Bauordnungsamt den Jugendtreff auf dem Höchsten dicht gemacht hat, blickt Hördes Bezirksbürgermeister Manfred Renno im Interview mit Redakteur Peter Bandermann zuversichtlich nach vorn.

07.02.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herr Renno, Sie haben mit Bauordnungsamt, Ordnungsamt, Jugendamt und dem Youngster Point gesprochen. Das Ergebnis lautet?

Renno: Das Bauordnungsamt prüft am kommenden Dienstag, welche Maßnahmen getroffen und welche Auflagen erfüllt werden müssen, um den Jugendtreff wieder zu öffnen - und zwar schnell wieder zu öffnen. Die Stadt wird mit dem Insolvenzverwalter über eine Anmietung der Räume verhandeln.

Der Treff ist wegen der Brandschutzmängel und fehlender Fluchtwege erst Mittwoch geschlossen worden. Wie schnell kann das auf einmal gehen?

Renno: Die Frage nach vorbeugendem Brandschutz wird schnell zu beantworten sein und auch der zweite Rettungsweg lässt sich schnell herstellen.

Auf einmal? Vier Jahre konnte der Youngster Point betrieben werden - jetzt plötzlich hat die Stadt den Treff geschlossen.

Renno: Nach den Hinweisen auf die Mängel musste die Stadt handeln. Sie hätte sonst verklagt werden können.

Wie bewerten Sie denn die Schließung?

Renno: Es sind noch nicht alle Schulen in punkto Brandschutz saniert worden - und die schließt das Bauordnungsamt auch nicht. Aber eine wichtige Frage ist, wie viele Menschen sich in dem Treff aufhalten. Das alles ist noch zu prüfen.

Ein Wort zur Nachbarschaft.

Renno: Seite 3: Leserbriefe Ich bin gerne zu einem Gespräch mit dem Bordellbetreiber bereit. Aber eines ist klar: In dem Haus wohnen Familien mit Kindern und es gibt Einzelhandel - eine Dönerbude, ein Solarium, einen Büromöbelverkäufer - da ist nicht nur der FKK-Club drin.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt