300 Menschen sind in Dortmund bislang in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. © dpa
Covid-19

Trotz 300stem Toten: Corona-Sterbefallzahlen werden langsam besser

Den 300. Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat die Stadt Dortmund am Donnerstag gemeldet. Der genaue Blick in die Statistik macht trotzdem Hoffnung.

Es ist eine traurige Marke, die Dortmund am Donnerstag (25.2.) erreicht hat: 300 Menschen sind seit Anfang April in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben der Stadt starben 194 von ihnen ursächlich an der Erkrankung Covid-19, 106 mit dem Coronavirus infizierte Menschen starben an anderen Ursachen.

Dynamik bei der Zunahme der Todesfälle nimmt ab

Viele Todesfälle in Pflegeheimen

Über die Autorin
Redakteurin
1983 im Münsterland geboren, seit 2010 im Ruhrpott zuhause und für die Ruhr Nachrichten unterwegs. Ich liebe es, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und vor allem: zuzuhören.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.