Arbeitslosigkeit in Dortmund

Trotz Corona-Pandemie: Arbeitslosenzahlen in Dortmund sinken

Es gibt weiterhin positive Nachrichten vom Dortmunder Arbeitsmarkt: Nachdem die Zahlen Corona-bedingt in 2020 in die Höhe schossen, gibt es nun wieder weniger Arbeitslose in Dortmund.
Die Zahl der Arbeitslosen ist im November in Dortmund leicht gesunken.
Die Zahl der Arbeitslosen ist im November in Dortmund leicht gesunken. © picture alliance/dpa

Zwar steigen die Corona-Zahlen momentan wieder. Die Zahlen der Arbeitssuchenden sinkt in Dortmund aber weiterhin. Bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter hofft man, dass das auch trotz vierter Welle so bleibt.

„Erleichtert stellen wir fest, dass die vierte Welle auf dem Arbeitsmarkt – bisher zumindest – nicht spürbar ist“, so Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenters Dortmund. Demnach gibt es im Jobcenter 339 Menschen und 59 Bedarfsgemeinschaften weniger in der Betreuung als noch im Oktober. Darunter seien 234 Langzeitarbeitslose.

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Jobcenter sei in einem gleichen Niveau wie im vergangenen Jahr. Insgesamt wurden im November 34.147 Menschen in Dortmund als arbeitslos gezählt. Diese verteilen sich auf 7365 Personen bei der Arbeitsagentur und 26.782 Menschen beim Jobcenter Dortmund. Im November 2020 waren es noch 36.471 Personen.

Damit ist die Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Stadt im Vergleich zum Vormonat um 399 Personen oder 1,2 Prozent gesunken. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sinkt auf 10,7 Prozent. Im November 2020 lag sie bei 11,5 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für die Agentur verbleibt unverändert zum Vormonat bei 2,3 Prozent und sinkt für das Jobcenter leicht auf 8,4 Prozent.

Allerdings wurden im November auch 5353 Personen erstmals oder erneut als arbeitslos registriert. 5801 meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab.

Auch die Jugendarbeitslosenquote ist im Vergleich zum Oktober leicht gesunken um 0,1 Prozent auf 8,5 Prozent. Im November waren damit 2848 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 271 Personen weniger als im Vorjahr. Damit liegt die Jugendarbeitslosigkeit aber noch immer über dem Vorkrisenniveau. Im November 2019 waren 2632 Jugendliche unter 25 Jahren in Dortmund arbeitslos gemeldet.

Die Dortmunder Unternehmen und Verwaltungen meldeten im November 827 neue Stellen und damit 13 mehr als im Vormonat. Insgesamt sind im Moment 4773 nicht besetzt. Spitzenreiter ist hierbei der Dienstleistungssektor Kfz-Händler und -Reparaturbetriebe mit 638 Stellen. Knapp dahinter ist der Gesundheits- und Sozialwesensektor mit 625 offenen Stellen.

Wie die Arbeitslosigkeit ist auch die Unterbeschäftigung im November gesunken. Insgesamt sind im November 45.705 Personen in der Unterbeschäftigung registriert. Das sind im Vergleich zum Vormonat 82 Personen weniger.

Im November haben vier Betriebe konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Im Oktober lag die Zahl noch bei sechs Anzeigen. Die Anzahl der Beschäftigten, für die Kurzarbeit angezeigt wurde, stieg im Vergleich zum Vormonat von 30 auf 46 leicht an.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.