TU Dortmund setzt Belohnung auf Hinweise aus

Handgranaten-Attrappe im Hörsaal

Nach dem Fund einer Handgranaten-Attrappe in einem Hörsaal an der TU Dortmund sucht die Universität jetzt nach Zeugen zu dem Vorfall. Eine täuschend echte Attrappe einer Handgranate hatte zuvor am Dienstag zu einem Alarm und der anschließenden Evakuierung eines Gebäudes auf dem Campus geführt. Ein Finderlohn ist ebenfalls ausgeschrieben.

von Christina Fahrenhorst

Dortmund

, 24.11.2017, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die täuschend echte Handgranaten-Attrappe wurde am Dienstag in einem Hörsaal an der TU Dortmund gefunden.

Die täuschend echte Handgranaten-Attrappe wurde am Dienstag in einem Hörsaal an der TU Dortmund gefunden.

750 Euro will die TU für sachdienliche Hinweise zum Vorfall, die zur Ermittlung des oder der Täter führen, zahlen. In einem Hörsaal in einem Universitätsgebäude an der Emil-Figge-Straße (EF50) war am Dienstag eine Handgranaten-Attrappe gefunden worden. Das Gebäude musste evakuiert werden. Die Polizei rückte an, ein Entschärfer wurde nach der Inspektion durch den Einsatzleiter nicht angefordert.

Die TU Dortmund erbittet jetzt Hinweise von ihren Studenten. Zudem bittet sie alle Mitglieder der Universität um besondere Aufmerksamkeit bei verdächtigen Gegenständen und verlassenen Gepäckstücken.

Hinweise können vertraulich an das Justitiariat der TU Dortmund gegeben werden:
justitiariat@tu-dortmund.de oder 0231/755 2307

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt