Türen in städtischen Kitas blieben zu

verdi-Warnstreiks

DORTMUND An den städtischen Kindertagesstätten standen Eltern und Kinder heute vor verschlossenen Türen. Die Gewerkschaft verdi hatte die Beschäftigten in kommunalen Kindertageseinrichtungen zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen - und zeigte sich am Ende zufrieden.

von Von Oliver Volmerich

, 06.05.2009, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Stadt hatte ihre Beschäftigten am Vortag per Rundschreiben vor einer Teilnahme am Warnstreik gewarnt. Nach Ansicht der kommunalen Arbeitgeber herrscht weiterhin Friedenspflicht, weil der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst nicht gekündigt wurde. Somit stelle die Teilnahme an Arbeitskampfmaßnahmen oder ihre Unterstützung eine Dienstpflichtverletzungen dar.  Die Gewerkschaft verdi weist diese Darstellung zurück. "Das gehört zu den üblichen Störfeuern", meint verdi-Sekretär Martin Steinmetz. Bedenklich sei aber, dass den Beschäftigten ein demokratisches Grundrecht abgesprochen werde.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt