Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über 300 Feuerwehreinsätze in Dortmund

Unwetter

Das Sturmtief Xaver hat der Dortmunder Feuerwehr den bisher stressigsten Abend des Jahres beschert. 319 Sturmeinsätze zählten die Retter in einer ersten Bilanz der Sturmnacht. Immer noch vereinzelte Einsätze. Ein Video zeigt, wie das Unwetter über Dortmund hereingebrochen ist.

DORTMUND

von Von Oliver Koch

, 19.08.2011 / Lesedauer: 2 min

Um 20.10 Uhr am Donnerstagabend hatte die Feuerwehr Vollalarm für alle freiwilligen Feuerwehrleute ausgelöst. "Sämtliche Gerätehäuser in der Stadt wurden besetzt", hieß es in der Leitstelle. Alle 19 Löschzüge der Freiwilligen waren im Verlauf des Abends im Einsatz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schweres Unwetter über Dortmund

Sintflutartige Regenfälle, Sturmböen und Gewitter. Über Dortmund ist am Donnerstagabend ein schweres Unwetter gezogen.
18.08.2011
/
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Einsatz unterm U: Gegen Mitternacht musste die Feuerwehr Wasser aus den Aufzugschächten der BIG-Versicherung pumpen.
Das Unwetter über Dortmund hat Schäden verursacht - hier an einem Cafe in der Innenstadt.© Foto: Layrea
Umgestürzte Bäume auf der Saarlandstraße.© Foto: Layrea
Umgestürzte Bäume auf der Saarlandstraße.© Foto: Layrea
In der Dortmunder Innenstadt - wie hier an der Saarlandstraße - knickten die Bäume reihenweise um.© Foto: Layrea
Umgestürzte Bäume auf der Saarlandstraße.© Foto: Layrea
Im gesamten Stadtgebiet sind Bäume umgestürzt.© Foto: Bergmann
Überflutung in Lütgendortmund.© Foto: Bergmann
Überflutung in Lütgendortmund.© Foto: Bergmann
Überflutung in Lütgendortmund.© Foto: Bergmann
Überflutung in Lütgendortmund.© Foto: Bergmann

Hauptsächlich Pump- und Sägearbeiten waren zu erledigen: Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, Wasserschäden in Gebäuden sowie umgestürzte Bäume beschäftigten die Retter.Ein an der Reinoldikirche gemeldetes Feuer konnte nicht bestätigt werden. Im Baustellenbereich um die Kirche wurde – vermutlich auf Grund des Unwetters – eine Stromleitung (230 Volt) beschädigt. Durch den Regen sprühten Funken aus dem Kabel, die durch das fachmännsiche Kappen der Stromleitung und Isolation der Trennstellen unterbunden werden konnten.

Der Gesamtschaden ist derzeit noch nicht zu überblicken. Glücklicherweise wurden keine Personen durch das Unwetter ernsthaft verletzt.Aktualisierung13.55 Uhr In einem Radius von 19 Kilometern rund um Dortmund und Lünen gingen am Donnerstagabend in nur zwei Stunden unglaubliche 890 Blitze nieder. Gezählt und erfasst wurden diese vom Blitz Informationsdienst von Siemens. Dieser visualisierte viele dieser Blitze außerdem auf der oben gezeigten Karte. 

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Kult-Plattenladen am Hauptbahnhof

Schlaraffenland für Schallplatten: Warum Ulrich Bolz mit “Last Chance“ Geschichte schrieb