Überfall am Kanal: Fünf Jugendliche rauben 16-jährigen Radfahrer aus

Polizei in Dortmund

Der Badeausflug endete für einen 16-Jährigen mit einer Katastrophe: Fünf Jugendliche raubten ihn am Kanalufer aus und ließen ihn leicht verletzt zurück. Weit kamen sie aber nicht.

Deusen

16.07.2020, 13:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Kanaluferweg des Dortmund-Ems-Kanals in Deusen (hier ist der Abschnitt in Ellinghausen abgebildet) wurde am Mittwochabend ein 16-Jähriger angegriffen und ausgeraubt.

Am Kanaluferweg des Dortmund-Ems-Kanals in Deusen (hier ist der Abschnitt in Ellinghausen abgebildet) wurde am Mittwochabend ein 16-Jähriger angegriffen und ausgeraubt. © (A) Oliver Schaper

Das gute Wetter am Mittwoch (15.7.) nutzten Dortmunder Freunde für einen chilligen Tag am Kanalufer des Dortmund-Ems-Kanals in Deusen. Die fröhliche Zusammenkunft fand am frühen Abend mit einem brutalen Angriff ein böses Ende. Das Opfer war ein 16-jähriger Radfahrer, der zur Clique gehörte.

Laut Polizei saß der 16-Jährige gegen 18 Uhr bereits auf seinem Fahrrad, als eine etwa fünfköpfige Gruppe die Kanalseite wechselte und auf ihn zusteuerte. Mit den Worten „Für das Rad kriegen wir locker 60 Euro“ trat einer der Jugendlichen den 16-Jährigen von seinem Fahrrad.

14-Jährige wollte den Notruf wählen, wurde aber bedroht

Auch als das Opfer am Boden lag, setzte der Tatverdächtige seinen Angriff fort. Ein weiteres Gruppenmitglied entriss ihm unterdessen seinen Rucksack, während ein dritter Tatverdächtiger die Tasche durchsuchte und Wertgegenstände einsteckte.

Die Begleiterin des Dortmunders wollte während des Angriffs den Notruf wählen. Doch ein Mädchen aus der Gruppe bedrohte die 14-Jährige so sehr, dass sie eingeschüchtert ihr Handy wegsteckte.

Tatverdächtige flüchteten Richtung Fredenbaumpark

Wie die Polizei mitteilt, flüchtete die Gruppe mit dem Diebesgut anschließend über die Weidenstraße in Richtung Fredenbaumpark. Den am Boden liegenden Dortmunder ließen die mutmaßlichen Täter leicht verletzt zurück. Weit kamen sie aber nicht.

Denn wenig später erkannte eine Zivilstreife eine ziemlich genau auf die Beschreibung passende Personengruppe. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen im Alter von 15 und 16 Jahren an der Westererben-/Pottgießerstraße fest und brachten sie zur nächstgelegenen Wache.

Polizei stellte Messer einer 16-Jährigen sicher

Im Zuge der Durchsuchungen fanden die Beamten bei einem Mitglied der Gruppe, einer 16-jährigen Dortmunderin, ein Messer und stellten die Waffe sicher. Die Wertgegenstände hatten die Verdächtigen offenbar nicht mehr dabei.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten alle Tatverdächtigen von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen laut Polizei nicht vor.

Die Gruppe erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Straßenraubes und der Bedrohung.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt