Für das Wohnungsunternehmen Dogewo21 an der Landgrafenstraße gibt es große Pläne. © Beushausen
Wohnen in Dortmund

Überraschung am Wohnungsmarkt: DSW21 will Dogewo-Anteile verkaufen

Bahnt sich auf Dortmunds Wohnungsmarkt ein millionenschweres Geschäft an? DSW21 prüft, ein Anteilspaket am Wohnungsunternehmen Dogewo21 an einen anderen Akteur zu veräußern. Der ist kein Unbekannter.

Offiziell herrscht bei den Beteiligten Stillschweigen. Dennoch ist inzwischen aus gut informierten Kreisen durchgesickert, dass bereits erste Gespräche geführt worden sind. Einer der zentralen Punkte: Sollen die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) ihre Anteile am Wohnungsunternehmen Dogewo zurückfahren und dafür einen anderen Gesellschafter stärker zum Zuge kommen lassen?

DSW21 will ausschließlich an die Sparkasse verkaufen

Verkauf soll keinen Einfluss auf die Mieten haben

Der Wechsel zu DSW21 ist Dogewo gut bekommen

Mieten liegen im Schnitt bei 5,67 Euro pro Quadratmeter

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.