Überraschung: Wichtige Straße zur Dortmunder Innenstadt doch schon in Kürze frei

Redakteur
Baustelle Märkische Straße/Ecke Wenker Straße in Dortmund
An der Baustelle Märkische Straße/Ecke Wenker Straße wurde nach einem möglichen Blindgänger aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs gesucht - die Suche konnte allerdings noch nicht abgeschlossen werden. Vorerst wird die Straße dennoch wieder freigegeben. © Oliver Volmerich (Archiv)
Lesezeit

Die Sperrung einer wichtigen Zufahrtsstraße zur Dortmunder Innenstadt wird schneller aufgehoben als erwartet – wenn auch nicht komplett. Bereits ab Samstag (22.10.) „wird eine Fahrspur der derzeit voll gesperrten Märkischen Straße wieder für den Verkehr freigegeben.“ Das hat die Stadt Dortmund am Freitagnachmittag mitgeteilt.

Bisher hatte es geheißen, die Verbindung von der B1 in Richtung Stadthaus werde wohl erst Anfang November wieder geöffnet. Jetzt hat sich der Zeitplan ein wenig geändert.

Erneute Sperrung wird folgen

Unter der Märkischen Straße wird geschaut, ob sich dort Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg befinden. Doch, so Stadtsprecherin Alexandra Schürmann: „Die Wiederherstellungsarbeiten nach einer vorangegangenen Kampfmittelsondierung gehen zügiger voran als zunächst angekündigt.“

Die zweite Spur stadteinwärts indes bleibe noch gesperrt – „voraussichtlich bis Anfang November“, so Schürmann weiter. Dennoch: eine weitere Sperrung der Märkischen Straße wird folgen.

Denn die „Kampfmittelsondierung“ im Bereich Märkische Straße/Wenkerstraße wurde Anfang der Woche unterbrochen und musste auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

„Verzögerungen bei der chemischen Bodenanalyse und zunächst nicht plausible Ergebnisse haben dazu geführt, dass gemeinsam mit den ausführenden Firmen und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst ein neuer Termin für Sondierungen gesucht werden muss“, heißt es von der Stadt Dortmund.