Unbelehrbarer Dortmunder fährt wieder unter Drogeneinfluss

Untersuchungshaft

Ein Dortmunder ist am Freitag ohne Führerschein und mit gestohlenem Kennzeichen in Lünen unterwegs gewesen. Weil er am Steuer mit dem Handy telefonierte, kontrollierte ihn die Polizei - und fand heraus, dass der unter Drogeneinfluss stehende Mann ein Wiederholungstäter ist.

DORTMUND/LÜNEN

, 08.08.2016, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 22. Juli war der 29-Jährige bei einer Verkehrskontrolle in der Dortmunder Innenstadt ohne Führerschein angehalten worden. Er hatte starke Stress-Symptome gezeigt, war positiv auf Drogen getestet worden. Zudem war das Auto, in dem er saß, gestohlen. Der 29-jährige Dortmunder, so schilderte es die Polizei damals in einer Pressemitteilung, ist vorläufig festgenommen worden, musste aber noch am gleichen Abend nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen werden.

Der zweite Akt

Am Freitag kam es nun "zu einer Wiederaufführung dieses Spektakels", so Polizeisprecher Gunnar Wortmann. Gegen 11.30 Uhr hätten Polizeibeamte ein Fahrzeug auf der Lange Straße in Lünen angehalten. Grund dafür sei wie so oft das Handy am Ohr gewesen. Am Steuer saß der 29-Jährige, offenbar unbelehrbar. Einen Führerschein hatte er immer noch nicht. Und er stand wieder unter Drogeneinfluss. 

Die Kennzeichen, so Wortmann weiter, hat der Dortmunder gestohlen. Das Fahrzeug sei diesmal - nach jetzigem Kenntnisstand - kein Diebesgut. Es ist jedoch nicht zugelassen und fuhr ohne Versicherungsschutz.

Der 29-jährige Dortmunder wurde festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte dem Treiben ein Ende und ordnete Untersuchungshaft an. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt