Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unfall am Hauptbahnhof - Gleise wieder frei

Zugverkehr eingeschränkt

Am Dortmunder Hauptbahnhof hat es am Montagnachmittag einen Unfall gegeben. Eine Frau wurde von einem Zug erfasst und schwer verletzt. Drei Gleise waren zwischenzeitlich gesperrt.

DORTMUND

20.04.2015 / Lesedauer: 2 min

Aktualisierung 16.57 Uhr:

Wie die Deutsche Bahn mitteilte, ist das Gleis drei seit 16.40 Uhr wieder freigegeben. 

Aktualisierung 16.38 Uhr:

Gleis zwei und vier am Hauptbahnhof sind laut Bundespolizei jetzt wieder freigegeben. An Gleis drei laufen noch die letzten Arbeiten. Die Frau wurde mittlerweile in ein Krankenhaus gebracht.

Erstmeldung 15.06: 

Nach Angaben der Bundespolizei sei eine Frau gegen 14.40 Uhr von einem Zug an Gleis 3 erfasst worden und unter den Zug geraten. Die Bergungsarbeiten der Feuerwehr laufen zurzeit noch.

Die Frau hat schwer verletzt überlebt, teilte die Bundespolizei auf Anfrage mit. Laut Zeugenaussagen soll es sich um einen Suizidversuch handeln.

Drei Gleise gesperrt

Laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn sind die Gleise zwei, drei und vier gesperrt. Wie stark die Auswirkungen auf den Bahnverkehr sind, ist bisher noch unklar. Die Gleise sind auf jeden Fall gesperrt. Es kann jedoch sein, dass einige Züge auf andere Gleise ausweichen können.  

Anmerkung der Redaktion

Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt