Unfall an der Ruhrallee sorgt für lange Staus

Autos kollidierten

Kurz vor 18 Uhr krachte es am Sonntagabend im Kreuzungsbereich Ruhrallee/Kleppingstraße/Süd- und Ostwall. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits viele Sonntags-Shopper auf dem Heimweg - und wurden jäh ausgebremst. Fast eine Stunde ging rund um die Kreuzung nichts mehr.

DORTMUND

, 06.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Unfall an der Ruhrallee sorgt für lange Staus

Der Unfall an der Ruhrallee ging glimpflich aus: Die beiden Autofahrer und ein Beifahrer wurden nur leicht verletzt.

So hatten sich die fröhlichen Sonntags-Einkäufer ihren Heimweg sicher nicht vorgestellt. Weil zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich Ruhrallee/Kleppingstraße/Süd- und Ostwall am frühen Abend kollidierten, kam der komplette Verkehr rund um den Unfallbereich zum Erliegen.

Wegen des verkaufsoffenen Sonntags in Dortmund war das Verkehrsaufkommen sehr hoch, so dass sich schnell lange Staus bildeten. Erst nach 45 Minuten rollte der Verkehr endlich wieder.

Glücklicherweise wurden die drei beteiligten Personen (zwei Autofahrer und ein Beifahrer) nur leicht verletzt. Krankenwagen brachten sie in die Klinik. Der Sachschaden war mit rund 7000 Euro relativ niedrig.

Bei Rot links abgebogen

Unfallverursacher war ein 47 Jahre alter Passat-Fahrer, der auf dem Ostwall unterwegs war und bei Rot links in die Ruhrallee abbog. Laut Polizeisprecher hatte er wohl den roten Linksabbieger-Pfeil übersehen und sich an dem grünen Signal für die Geradeaus-Spur orientiert. Dabei stieß er mit einem Opel zusammen, den ein 26-Jähriger auf dem Südwall Richtung Ostwall steuerte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken