"Unfallflucht wie im Fernsehen - nur live"

Freitagabend

Drei Männer wurden zu Boden geworfen und festgenommen: Spektakulär endete am Freitagabend eine Unfallflucht. Die Männer kamen von der A1 vom Westhofener Kreuz und wurden in einem Dortmunder Gewerbegebiet schon von der Polizei erwartet.

HOLZEN

25.09.2015 / Lesedauer: 2 min

Vorausgegangen war ein Verkehrsunfall, der sich um 17.10 Uhr im Westhofener Kreuz ereignete hatte. Wie Gunnar Wortmann, Pressesprecher der Polizei Dortmund, berichtet, hatte sich ein schwarzer BMW der 3er-Reihe überschlagen, als er von der Autobahn 45 nach Frankfurt auf die Autobahn 1 Richtung Köln wechseln wollte. Die vier Insassen machten sich zu Fuß aus dem Staub in Richtung Dortmund.

Hubschrauber half bei der Suche

Mit einem Hubschrauber und einem Diensthund nahm die Polizei die Verfolgung auf, zu der auch Kräfte der Schwerter Wache angefordert wurden.

"Die Jungs kamen die Feldmark runtergelaufen", beobachtete eine Mitarbeiterin der Avia-Tankstelle. Hinter der Straßenecke stand zwar schon ein Streifenwagen.

Als die Flüchtenden einen Garten ansteuerten, seien aber wie aus dem Nichts rund 20 Polizeibeamte hinterher – die meisten in Zivil, so dass man sie vorher gar nicht erkannte: "Selbst hier stand einer zum Tanken." 

"Das war wie im Fernsehen"

Im Schrotthandel auf der anderen Straßenseite seien dann zwei Männer festgenommen worden, ein dritter ein Stückchen weiter bei einer Autowerkstatt. Mit den Händen auf dem Rücken seien sie abgeführt worden. „Das war wie im Fernsehen – nur live.“

Warum die drei Männer geflohen waren, konnte Polizeisprecher Wortmann noch nicht sagen. Der vierte Insasse des Unfallautos war immer noch nicht gefasst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt