"Ungeschriebene Anweisungen" bei der Stadtkasse

02.09.2008, 20:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er bedauere sehr, dass die Personalvertretung zurzeit die Konfrontation suche statt das Gespräch, erklärte gestern OB Dr. Gerhard Langemeyer im Vorfeld der heutigen Solidaritätskundgebung vor dem Rathaus, zu der die Gewerkschaft verdi aufgerufen hat. Erst am vergangenen Freitag hatten 20 Personalräte aus Protest gegen die harte Linie bei den Kündigungen abrupt das vierteljährliche Treffen mit OB und Personaldezernentin verlassen.

Personalratsvorsitzender Pitt Meyer rechnet nicht mit vielen Teilnehmern bei der Solidaritätskundgebung: "Die Kollegen haben alle Angst, ihnen könnte wegen Formalverstößen gekündigt werden."

OB und Personaldezernentin Dr. Christiane Uthemann betonten dagegen, dass aus ihrer Sicht von den beiden gekündigten Frauen "nicht mal locker mit Vorschriften umgegangen worden" sei, sondern in mehreren Dutzend Fällen seien Barschecks ohne Prüfung in der Buchhaltung und ohne jede Zahlungsbegründung ausgehändigt und ausgezahlt worden. Der OB: "Da muss man mit der notwendigen Klarheit reagieren."

In seiner sechsseitigen Stellungnahme zu den Kündigungen hat der Personalrat dagegen angeführt, dass die Dienstanweisungen zu keinem Zeitpunkt in den letzten 30 Jahren in Textform bekannt und die Vorgehensweise der Mitarbeiterinnen "fachbereichsüblich" gewesen seien: denn es habe eine "ungeschriebene Anweisung ihrer Vorgesetzten" gegeben, Barauszahlungen für das OB-Amt "stets bevorzugt und schnell zu erledigen". Und wenn es gelegentlich zu Verzögerungen gekommen sei, "erfolgte auch schon mal ein Beschwerde-Anruf aus dem Rathaus", der einen "nachhaltigen Eindruck" hinterlassen habe.

OB Langemeyer erklärte dazu, das OB-Amt freundlich zu behandeln rechtfertige nicht, die Kassenverwaltung zu vergessen. Auch die Wahrnehmung, man ziehe nur in den unteren Ebenen und bei der Stadtkasse personelle Konsequenzen sei falsch, meinte der OB. Sollten sich die Vorwürfe aus der Stellungnahme des Personalrats erhärten, werde man dem nachgehen: "Dann hat das Konsequenzen." ko

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt