Ungewöhnliche „Vorführungen“ auf einem Feld in Brechten

Nordost-Geschichten

In unserer wöchentlichen Kolumne „Nordost-Geschichten“ geht es heute um „Vorführungen“ in Brechten. Die haben allerdings viel weniger mit Kultur zu tun, als unser Autor zunächst dachte.

Brechten

, 13.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Ungewöhnliche „Vorführungen“ auf einem Feld in Brechten

So sieht ein Mähdrescher der Marke Rostselmash Torum 770 aus. © Rostselmash

Liebe Leserinnen und Leser, in der Redaktion bekommen wir immer viele E-Mails und müssen dann oft schnell entscheiden, was damit geschehen soll und wie sie weiter bearbeitet werden sollen. Als ich am Donnerstag in aller Eile unseren Posteingang checkte, fiel mir eine Nachricht auf, in der es um „Vorführungen im Sommer und dem Spätherbst“ in Brechten ging. Schön, dachte ich, ein bisschen Kultur tut gut. Davon gibt es in den nordöstlichen Stadtbezirken nicht genug. Ich wollte die Mail schon an die dafür zuständigen Kollegen weiterleiten, als mir der Absender auffiel: Rostselmash/RSM Agrartechnik. Au, dachte ich, das ist ungewöhnlich, dass eine Agrarfirma kulturelle Vorführungen macht.

Ungewöhnliche „Vorführungen“ auf einem Feld in Brechten

Andreas Schröter © privat

Ich las die Mail weiter, und erst da wurde mir klar, um was es eigentlich ging: Die Firma stellt am 20. Juli ab 10.30 Uhr ihre Mähdrescher RSM 161 und TORUM 770 vor und zwar auf dem Gelände Auf dem Gummel 69 in Brechten. Also, wenn Sie Lust auf Mähdrescher in Aktion haben, dann wäre das ein Tipp für Sie.

Machen Sie sich ein schönes Wochenende. Ich mache mal ein bisschen Sommerurlaub und melde mich an dieser Stelle im August zurück.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt