Unschuldig in Haft: Angeblicher Vergewaltiger sagt ohne Wut aus

Fall Thomas Ewers

Dieser Auftritt war eine Überraschung: Im Prozess um ein wohl folgenschweres Fehlurteil des Dortmunder Landgerichts hat Thomas Ewers am Mittwoch auf jede Schuldzuweisung verzichtet.

DORTMUND

23.04.2014, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der angebliche Vergewaltiger Thomas Ewers (links - hier beim Prozessauftakt) sagte am Mittwoch im Prozess gegen sein vermeintliches Vergewaltigungsopfer aus.

Der angebliche Vergewaltiger Thomas Ewers (links - hier beim Prozessauftakt) sagte am Mittwoch im Prozess gegen sein vermeintliches Vergewaltigungsopfer aus.

Seit seiner Haftentlassung im März 2010 hat er seine Ex-Partnerin nur ein paar Mal gesehen. „Freunde können wir nicht mehr werden“, sagte er den Richtern. Kontakte gebe es nur noch zur gemeinsamen – inzwischen erwachsenen – Tochter. Die angeklagte Frau aus Hamm muss wahrscheinlich sogar mit einem weiteren Strafverfahren rechnen – wegen Betruges. Weil sie wohl zu Unrecht Leistungen nach dem Opferentschädigungs-Gesetz bezogen hat.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt