Unter Sicherheitsauflagen: Brackeler Kulturzentrum Balou öffnet wieder

rnCoronavirus

Ganz langsam und mit einigen Einschränkungen geht‘s auch im Brackeler Kultur- und Bildungszentrum Balou wieder los. Auch Luftfilter kommen dabei zum Einsatz.

Brackel

, 15.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Balou geht’s wieder los: Der neue NRW-Stufenplan, der „eine maßvolle Öffnung“ auch für den Kulturbereich vorsieht, ermöglicht dem Kulturzentrum, seine Türen für Besucher wieder zu öffnen – unter strengen Auflagen und Schritt für Schritt.

„Wir beginnen ab dem 18. Mai zunächst nur mit einem kleinen Teil unserer Kurse aus dem Kreativ- und Familienbereich“, sagt Nicola van der Wal, Leiterin der Erwachsenenbildung. „Alle anderen Kurse finden erst nach Pfingsten wieder statt.“ Alle Teilnehmer dürfen sich dabei auf einen bunten Mix aus 80 Analog- und Online-Kursen freuen und auf ein Wiedersehen mit altbekannten Gesichtern hoffen.

Ballett, Pekip und Reha-Sport

Denn auch Ballettlehrerin Irina Goubernik wird weiterhin den kleinen Ballerinas ab 10 Jahren das Plié beibringen, Nina Nordhoff die ganz Kleinen mit Pekip fördern, Isolde Schröder mit Reha-Sport helfen fit zu bleiben, Kursleiterin Daniela Bertram Entspannungstechniken weitergeben, Anette Göke mit Kindern ab 9 Jahren zeichnen und malen und Andrea Strehle den Körper mit Salsa-Rhythmen wieder in Schwung bringen.

Jetzt lesen

Bereits am 27. April 2020 war das Haus mit seinem Onlinekursprogramm balou:live an den Start gegangen. Diese Onlinekurse laufen bis zu den Sommerferien wie gewohnt weiter.

Auch die Tanz- und Ballettkurse im Balou gehen wieder los - hier bei einer Vorführung auf einem Stadtteilfest vor einiger Zeit

Auch die Tanz- und Ballettkurse im Balou gehen wieder los - hier bei einer Vorführung auf einem Stadtteilfest vor einiger Zeit. © Oliver Schaper (Archiv)

Der Verein unternimmt einige Anstrengungen für eine sichere und verantwortungsbewusste Öffnung des Hauses. „Neben der Anschaffung professioneller Technik für unsere Onlinekurse werden wir auch für unseren Betrieb vor Ort investieren“, sagt Nicola van der Wal. „So planen wir, unsere Bewegungsräume mit Luftfilter-Geräten auszustatten, die Viren und Bakterien zu 99,5 Prozent entfernen. Die Luftumwälzung erfolgt dabei bis zu fünf Mal pro Stunde.“

Plexiglasscheiben im Büro, Desinfizier-Stationen

Zudem werde es ein spezielles Hygienekonzept geben, das den Auflagen des Landes NRW entspreche. Ob Plexiglasscheiben im Büro, Desinfizier-Stationen für die Hände, Mund-Nasen-Schutz-Pflicht außerhalb der Kursräume, gekennzeichnete Laufwege, erhöhte Reinigungsintervalle und regelmäßiges Desinfizieren von Kursmaterial, Klinken und Handläufen oder eine Registrierung aller Personen am Eingang, der nur an der Vorderseite des Gebäudes möglich ist, sind nur einige der zu erfüllenden Maßnahmen, auf die sich die Besucher einstellen müssen.

Jetzt lesen

Auch der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Metern muss im gesamten Haus eingehalten werden. „Aus diesem Grund können wir innerhalb der Kurse je nach Raumgröße nur acht bis zwölf Teilnehmer zulassen“, sagt Annika Bruckner-Linnebank, Pressesprecherin des balous. „Um möglichst vielen Anfragen gerecht zu werden, haben wir jedoch das derzeit noch geschlossene Café Balou zu einem zusätzlichen Kursraum umfunktioniert.“

Einige Kurse nicht mehr im Programm

Einige Kurse mussten aufgrund eines speziell angepassten Zeitplans, bei dem sich möglichst wenig Menschen auf den Gängen begegnen können, aus dem Programm genommen werden. Für „überbuchte“ Kurse hat sich das Team für ein Losverfahren entschieden, das 48 Stunden vor Kursbeginn vorgenommen wird. „Auch für uns ist diese Umstellung eine Herausforderung“, sagt Nicola van der Wal.

Der Verein bittet um pünktliches Erscheinen – für Sportkurse bestenfalls bereits fertig umgezogen, da die Umkleideräume geschlossen bleiben und ein Einlass nur durch einen Mitarbeiter erfolgen wird. Zusätzlich wird für alle Bewegungs-Kurse gebeten, eigene Kursmaterialien wie zum Beispiel Matten und/oder Decken etc. mitzubringen.

Jetzt lesen

Anmeldungen für die Kurse sind ab sofort per E-Mail unter post@balou-dortmund.de, auf der Homepage www.balou-dortmund.de oder telefonisch im Anmeldebüro von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der Nummer (0231) 99 77 36 30 möglich.

Lesen Sie jetzt