Dortmund kommt unbeschadet durch den Gewitter-Samstag

Warnung vor Extrem-Unwetter

Der Deutsche Wetterdienst hat am Samstag zwischenzeitlich vor extremen Unwettern in Dortmund gewarnt. Doch dann zogen die Gewitter größtenteils vorbei. Zwei Nachbarstädte hatten weniger Glück.

Dortmund

, 27.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Dortmund kommt unbeschadet durch den Gewitter-Samstag

Auf Dortmund kommt ein Unwetter zu, warnt der Deutsche Wetterdienst © Foto: Dieter Menne

Update 16.35 Uhr:

Es ist nicht so schlimm gekommen, wie zwischenzeitlich aufgrund der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes zu befürchten war. Die Feuerwehr in Dortmund musste nicht einen Keller leerpumpen, so die Einsatzleitstelle. Im Gegensatz zu ihren Kollegen in Witten und Hagen.

Update 16.30 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung für Dortmund aufgehoben.

Update 16.11 Uhr:

In Eichlinghofen hat es nach Aussage von Anwohnern gewittert und geregnet, aber alles im normalen Rahmen. Allerdings ist in der Nachbarstadt Witten mehr heruntergekommen. Dort steht das Wasser zum Teil in Senken. Der Kachelmann-Wetterdienst meldet, in Witten sei bis zu 50 mm Niederschlag gefallen.

Update 15.48 Uhr:

Der Wetterdienst verlängert seine Unwetterwarnung für den Dortmunder Süden bis 16.30 Uhr.



Update 15.31 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst hat für Dortmund die höchste Warnstufe angegeben, Warnstufe 4. Das bedeutet: Extremes Unwetter mit extrem heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen über 70 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 75 km/h und Hagel mit Korngrößen um 2 cm. Das Gewitter hält sich ortsfest zwischen dem Dortmunder Süden und Hagen. Lokale Überschwemmungen sind wahrscheinlich. Die Unwetterwarnung gilt zunächst bis 16 Uhr.



Update 14.48 Uhr:

Am Mittag sah es noch so aus, als würde Dortmund vom Unwetter verschont. Doch der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnung aktualisiert und sieht nun schwere Gewitter mit heftigem Starkregen und Niederschlagsmengen um 35 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit auch über Dortmund einziehen. Dazu Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 75 Stundenkilometer sowie Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter.

Der Wetterdienst warnt: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Die Temperaturen steigen bis 32 Grad. Eine allgemeine Hitzewarnung besteht bis 19 Uhr. Bis dahin sinkt das Thermometer auf 27 Grad.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt