Kurios: Unwetter spült Unmengen an Kartoffeln auf Dortmunder Straßen

Feuerwehreinsatz

Rund 350 Mal war die Dortmunder Feuerwehr am Samstag in Sachen Unwetter in Aktion. Teile Dortmunds waren regelrecht überflutet. Dabei war auch ein Einsatz, „den man so nicht alle Tage erlebt“.

Dortmund, Asseln

, 16.08.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Ortsteil Asseln wurden große Mengen an Kartoffeln von einem Feld gespült.

Im Ortsteil Asseln wurden große Mengen an Kartoffeln von einem Feld gespült. © Feuerwehr Dortmund

Erneut ist am Samstag (15.8.) ein schweres Unwetter über Dortmund gezogen. Großen Regenmengen haben zahlreiche Straßen, Keller und Unterführungen geflutet.

Doch nicht nur Wasser überschwemmte die Dortmunder Straßen. Ein kurios anmutender Einsatz der Feuerwehr spielte sich im Nordosten ab: Neben Wasser und Schlamm fluteten zahlreiche Kartoffeln mehrere Straßen in Asseln. Unter anderem betroffen war der Asselner Hellweg.

In einer Meldung der Feuerwehr heißt es, das sei ein Einsatz gewesen, „den man so nicht alle Tage erlebt“. Ursache für die Kartoffelflut war demnach, dass der Regen die Knollengewächse von einem Acker auf die Straßen spülte.

Rund 350 Einsätze

Welche Maßnahmen in diesem Fall von der Feuerwehr genau unternommen wurden, ließ sich am Sonntag nicht herausfinden.

Das war einer von sehr vielen Einsätzen, zu dem im Register aktuell nicht mehr zu finden sei, sagt ein Feuerwehrsprecher am Sonntagmittag.

Die Feuerwehr war am Samstag rund 350 mal im Einsatz. Besonders betroffen waren die Vororte im Osten und Westen der Stadt. Neben der Berufsfeuerwehr waren beinahe alle Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren in Alarmbereitschaft.

Glücklicherweise, so teilt die Feuerwehr mit, sei niemand ernsthaft verletzt worden. Am Abend hatte sich die Situation wieder beruhigt und auch in der Nacht zu Sonntag sei die Lage ruhig gewesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt