Ahmet lässt sich in Dortmund endlich ein altes Partner-Tattoo entfernen - indem ein neues darüber tätowiert wird. © Daniel Immel
Liebes-Tattoos

Vagina auf dem Unterarm und mehr: Dortmunds verrückteste Partner-Tattoos

Liebe geht nicht nur durch den Magen, sondern manchmal auch unter die Haut. Dortmunder Tätowierer mussten schon viele kuriose Liebes-Tattoos stechen - und manchmal auch wieder entfernen.

„Ich bin dir für immer dankbar! Wirklich!“ Auf diesen Moment hat Ahmet lange gewartet. Er liegt auf einer Liege, auf seinem Arm klebt Frischhaltefolie. Er ist sichtbar erleichtert – trotz des erlittenen Schmerzes.

Regelmäßig werden in Dortmunder Tattoostudios Partner-Tattoos gestochen - oder wieder entfernt.
Regelmäßig werden in Dortmunder Tattoostudios Partner-Tattoos gestochen – oder wieder entfernt. © Daniel Immel © Daniel Immel

Ahmet hat gerade eine Tattoo-Session im Studio „Unionink“ im Dortmunder Unionviertel hinter sich. Das frisch gestochene Tattoo zeigt das Konterfei von Kemal Atatürk. Es überdeckt eine die Erinnerung an eine alte Liebe, das vorher an selber Stelle stand.

Die Liebe zum Partner unter der Haut zu verewigen ist einer der größten Liebesbeweise – der schnell zum Problem wird, wenn die Liebe vorbei ist und sie schneller verblasst, als die Tinte unter der Haut.

Dann geht es vielen Dortmundern wie Ahmet: Die Erinnerung an den oder die Ex muss weg. Und wenn das alte Porträt des Lovers nicht weg gelasert werden soll, ist Covern die beste Option, wie Ahmets Tätowierer aus dem „Unionink“ sagt, der seinen Namen für sich behalten möchte.

Es gibt schöne, es gibt aber auch verrückte Motive

Er ist oft zur Stelle, wenn die Liebe vorbei ist und das Tattoo wegmuss – aber auch dann, wenn die Liebe frisch ist und unter der Haut verewigt werden soll. So hat der Tätowierer ein Tattoo bei einem älteren Ehepaar gestochen. „Die hatten ihren 50. Hochzeitstag“, so der Tätowierer, „und dann hat sich der Mann auf den halben Rücken das Porträt und den Namen seiner Frau stechen lassen.“ Das sei ein besonders schönes Liebes-Tattoo geworden.

Auch im Studio „Sin Skin“ am Hohen Wall kommt es schon mal vor, dass Liebes-Tattoos unter die Haut gebracht werden, circa zwei bis drei Mal im Monat sei das der Fall. Tätowierer Tim kann sich an ein besonderes Exemplar erinnern: „Das war ein Anime-Tattoo. Die eine Hälfte war die Figur und die andere Person hat dann deren Superpower bekommen.“

Solche Tattoos seien schon außergewöhnlich, im Gegensatz dazu sei der Name des jeweils anderen, deren Geburtsdatum oder ein Unendlichkeitszeichen ein eher gängiges Motiv. Als Nächstes habe er einen Termin, bei dem ein Mann seine Frau im „Geisha-Look“ tätowiert haben wolle.

Ying und Yang fallen mittlerweile in die Kategorie „Business as usual“ – das sagt Pascal Schmitz, der Inhaber vom Studio „Out of Order“. Unüblich war hingegen ein anderes Motiv: „Das war ein ‚Oneliner‘ in Form eines Penis“, berichtet er. Die zwei Verliebten hätten dann jeweils eine Hälfte des Geschlechtsteils tätowiert bekommen. Er habe auch schon mal einem Mann die Vagina seiner Frau auf den Unterarm tätowiert.

Manchmal wird’s dann doch kurios

Dass es im Leben eines Tätowierers schon mal zu absurden Momenten kommen kann, liegt in der Natur der Sache. Im „Unionink“ gab es fast mal eine Ehekrise. Ein Mann habe sich für seine Frau ein Löwentattoo stechen lassen wollen, da die Partnerin das Sternzeichen Löwe hatte. „Er wollte das alles in schwarz-grau haben. Weil sie aber grüne Augen hatte, wollte sie, dass ich dem Löwen dann auch grüne Augen mache.“

Ihr Ehemann wollte genau das aber nicht. „Dann sind die da vor mir in Streit ausgebrochen“, erzählt der Tattoo-Artist aus dem „Unionink“. Irgendwann habe die Frau dem Tätowierer sogar Geld angeboten, dass er dem Löwen grüne Augen gebe. Eine unangenehme Situation.

Ein anderer Fall sorgte ebenfalls beinahe für ein Liebesdilemma – auch im Unionlink Den Anfangsbuchstaben der Ehepartnerin auf die Brust tätowieren lassen – damit wollte ein Kunde seine Frau an ihrem Geburtstag überraschen – zwischen Termin und Geburtstag lagen allerdings drei Wochen.

„Dann musste der das irgendwie vor ihr verstecken.“ Der Mann sei richtig nervös geworden, da seine Partnerin ihn ständig fragte, wieso sie ihn gar nicht mehr oberkörperfrei sehe oder „wieso er sich beim Duschen ständig verstecken würde.“

Covern wird eher empfohlen als Lasern

Was aber tun, wenn es einem wie Ahmet geht, der sein Liebes-Tattoo ganz dringend loswerden will? Bei „Sin Skin“ würde es öfters vorkommen, dass man ein veraltetes Liebes-Tattoo covern muss. Das sei eh immer die beste Lösung. „Kommt immer aufs Motiv an, aber man kann zum Beispiel einen Farbklecks draus machen. Aus Buchstaben kann man auch zum Beispiel was anderes zaubern“, so „Sin-Skin“-Tätowierer Tim.

Cover seien individuell planbar, sagt Pascal Schmitz vom „Out of Order“: „Wenn du Uli heißt, kannst du da was verschnörkeltes draus machen.“ Man kann es aber auch wie Ahmet machen, der ist den Namen der Ex los – jetzt ziert der Gründervater der Türkei seinen Oberarm.

LEBEN UND LIEBEN

Auf der Übersichtsseite „Leben und Lieben“ unserer Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Singles, Beziehungen und Liebe Ruhr Nachrichten / Hellweger Anzeiger

Über den Autor