In Dorstfeld rief am Sonntagabend verdächtiges Feuerwerk die Polizei auf den Plan. (Symbolbild) © Oliver Schaper
Rechtsextremismus

Verdächtiges Feuerwerk: Polizei fahndete im Umfeld der Tusneldastraße

Am Sonntagabend war Feuerwerk in Dorstfeld zu sehen und zu hören. Weil es vermutlich in der Nähe der Wohnhäuser von Rechtsextremisten gezündet worden war, rückte die Polizei aus.

Die Polizei Dortmund ist am Sonntagabend (14.11.) wegen verdächtigen Feuerwerks nach Dorstfeld ausgerückt. Aus dem Bereich der Tusneldastraße sei gegen 20 Uhr Silvesterfeuerwerk zu sehen und zu hören gewesen, teilt die Behörde auf Nachfrage mit.

Weil in und um die Tusneldastraße mehrere rechtsextremistische Straftäter wohnen, habe die Polizei auf die Meldung reagiert – obwohl es sich bei unerlaubt gezündetem Feuerwerk eigentlich nur um eine Ordnungswidrigkeit handele. Man habe ausschließen wollen, dass dahinter eine Aktion der rechten Szene steckt.

Obwohl die Einsatzkräfte in Dorstfeld „intensiv fahndet“ haben, so die Polizei, sei nicht herausgefunden worden, von wem das Feuerwerk gezündet wurde. Ob und wie der Vorfall weiter untersucht wird, war am Sonntagabend noch nicht klar.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.