Verdi kündigt Streiks im Gesundheitswesen an - Dortmund betroffen

Aufruf für Mittwoch

Die Gewerkschaft Verdi ruft im Rahmen der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes zu einem Warnstreik auf. Auch zwei Dortmunder Krankenhäuser betrifft der Streik.

Dortmund

, 25.09.2020, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für den kommenden Mittwoch ruft die Gerwerkschaft Verdi zu einem Warnstreik im Gesundheitswesen auf. (Symbolbild)

Für den kommenden Mittwoch ruft die Gerwerkschaft Verdi zu einem Warnstreik im Gesundheitswesen auf. (Symbolbild) © Dieter Menne

Wie die Gewerkschaft Verdi in einer Pressemitteilung bekannt gab, soll es am kommenden Mittwoch (30.9.) zum Warnstreik in Kliniken und städtischen Seniorenheimen kommen.

Verdi ruft die Beschäftigten des Klinikum Dortmund, des Klinikum Westfalen, der städtischen Seniorenheime Dortmund und der LWL Einrichtungen in Dortmund und Lippstadt für den 30. September zum Warnstreik auf.

Bereits im Vorfeld wurde am Freitag angekündigt, dass es bundesweit am kommenden Dienstag (29.9.) zu Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr kommen soll.

Jetzt lesen

„Gerade noch wurde den Beschäftigten in der öffentlichen Daseinsvorsorge und speziell im Gesundheitswesen für ihre Leistung in der Corona-Pandemie applaudiert. Doch bei den Tarifverhandlungen wollen die Arbeitgeber von Aufwertung und Anerkennung nichts mehr wissen – das passt nicht zusammen“, kritisiert Michael Kötzing, Geschäftsführer des Verdi-Bezirkes Westfalen.

Jetzt lesen

Verdi fordert Lohnerhöhung von 4,8 Prozent

Verdi fordert für alle 2,3 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent, mindestens 150 Euro und die Anhebung der Azubi-Vergütung um 100 Euro. Außerdem erwarten die Beschäftigten Entlastung durch zusätzliche freie Tage und die Angleichung der Arbeitszeiten im Osten an das westdeutsche Niveau.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt