Verdi: Streik in städtischen Kitas am Donnerstag

Warnstreik in Dortmund

In den Dortmunder Kindertagesstätten der Fabido sowie in der Stadtverwaltung soll am Donnerstag gestreikt werden. Das kündigt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Dienstagvormittag an.

Dortmund

, 29.09.2020, 09:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstag bleiben die Kitas der Fabido dicht.

Am Donnerstag bleiben die Kitas der Fabido dicht. © picture alliance / dpa

Die Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst geht in die nächste Runde. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Donnerstag einen neuen Streik angekündigt. Dieses Mal betroffen: die Kindertagesstätten der Fabido. Außerdem soll die gesamte Stadtverwaltung mit ihren Eigenbetrieben bestreikt werden.

Wo wird am Donnerstag in Dortmund gestreikt?

In Dortmund wurde für Donnerstag (1.10.) von Verdi zum Warnstreik in der Stadtverwaltung Dortmund sowie allen Eigenbetrieben aufgerufen. Zu den Eigenbetrieben zählen neben den Kindertagesstätten der Fabido außerdem die Wirtschaftsförderung Dortmund, die Sport- und Freizeitbetriebe, die Stadtentwässerung und die Friedhöfe Dortmund. Ebenfalls vom Streik betroffen sind die Kulturbetriebe wie Bibliotheken, Museen, Musikschulen und die VHS.

Jetzt lesen

Zudem wird das Jobcenter in Dortmund, die Bundesagentur für Arbeit sowie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin am kommenden Donnerstag bestreikt.

Was fordert Verdi?

Verdi fordert für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro pro Monat angehoben werden. Erwartet wird zudem die Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt