Verkehr am Hellweg wird für rund ein Jahr lang umgeleitet

Baustellen in Dortmund

Am Hellweg wird der Verkehr für ein Jahr lang anders verlaufen müssen. Grund dafür sind Straßen- und Gleisbauarbeiten.

Brackel

09.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Hellweg wird der Verkehr für ein Jahr lang anders verlaufen müssen. Grund dafür sind Straßen- und Gleisbauarbeiten. Für Fußgänger werden dafür neue Ampeln aufgestellt.

Am Hellweg wird der Verkehr für ein Jahr lang anders verlaufen müssen. Grund dafür sind Straßen- und Gleisbauarbeiten. Für Fußgänger werden dafür neue Ampeln aufgestellt. © Sylvia Lüttich-Gür (Symbolbild)

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund informiert, dass ab Dienstag (13. Oktober) der nördliche Gehweg des Asselner-/Brackeler Hellweg zwischen „In den Börten“ und circa 200 Meter westlich der Einmündung Asselner Straße für die Straßen- und Gleisbauarbeiten gesperrt wird.

Neue Ampeln werden installiert

Der Gehweg wird auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der südlichen Fahrbahn eingerichtet. Für die Querung des Straßenbahngleises und der Fahrbahn werden in Höhe der REWE-Zufahrt und der Einmündung „In den Erlen“ Fußgängerampeln installiert.

Die vorhandene Ampelanlage für Fußgänger an der Stadtbahnhaltestelle Döringhoff bleibt in Betrieb, sodass die Querung zur Stadtbahnhaltestelle und die fußläufige Verbindung zur Straße „Hasenroth“ weiterhin nutzbar bleiben.

Die fußläufige Verbindung von der Straße „Welschenacker“ zur Stadtbahnhaltestelle Döringhoff ist über einen provisorischen Fußweg entlang der vorhandenen Lärmschutzwand gegeben, erläutert Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

Diese Verkehrsführung wird voraussichtlich ein Jahr andauern. Weitere Informationen zu Baustelle in Dortmund gibt es im Internet unter www.baustellen.dortmund.de.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt