Vermarktung der Häuser läuft gut an

Phoenix See

DORTMUND Allen Unken-Rufen zum Trotz: Die Vermarktung der Flächen am Phoenix See läuft gut an. Jetzt gibt's sogar eine Info- und Vermarktungsplattform für Wohnen und Gewerbe im Internet.

von Von Oliver Volmerich

, 07.10.2009, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die ersten Reihen am Phoenix-See sind bereits vermarktet.

Die ersten Reihen am Phoenix-See sind bereits vermarktet.

Das mit der Dortmunder Firma GeoData realisierte Internet-Portal bietet individuelle Infos von Grundstücksgrößen über Bauvorschriften und Bodengutachten bis zur jeweiligen Entfernung zum See. Nicht zuletzt ist zu erkennen, welche Areale schon blockiert sind. 65 von rund 200 Wohngrundstücken sind schon verbindlich reserviert, bilanziert Ursula Klischan. Dafür werden 1000 Euro Reservierungsgebühr fällig. Ab März nächsten Jahres könnten dann die konkreten Grundstückskauf-Verträge geschlossen werden – für 300 Euro pro Quadratmeter. Dann werden 10 Prozent des Kaufpreises fällig. Im Juni 2011 können die Häuslebauer dann die Bagger anrollen lassen. Ein ähnliches Verfahren gilt für die Gewerbefläche rund um den Hafen in Hörde und am Südwest-Ufer, wo ab Anfang 2011 gebaut werden kann.

Interessenten für ein Wohn-Grundstück müssen sich laut Klischan aber nicht ärgern, dass die erste Häuserreihe am See schon komplett reserviert ist. Mit der Festlegung von Baufluchten und -höhen werde dafür Sorge getragen, dass man auch aus der zweiten oder dritten Reihe See-Blick genießen kann. 

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt