Verrückter Geigen-Streit am Dortmunder Landgericht

Misstöne unter Profi-Violinisten

Er gilt als Mann der harmonischen Töne, doch mit einer Kollegin aus Köln hat sich der Dortmunder Orchester-Musiker nun kräftig überworfen. Im Oktober 2015 hat er der Frau für 10.000 Euro eine Geige aus seinem Fundus verkauft. Weil die aber angeblich nicht so rund klingt wie sie sollte, trafen sich beide Musiker am Dienstag vor dem Landgericht.

DORTMUND

04.07.2017, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ab 0:20 demonstriert die Cellistin, wie man den Wolfton findet.

 

Im Zentrum des Streits steht der sogenannte Wolfton - ein Geräusch, das bei Streichinstrumenten auftreten kann. Wird ein bestimmter Ton auf einem Streichinstrument gespielt, entsteht das sogenannte "stotternde Bullern". Bei Violoncelli tritt ein Wolfton auch bei bei hochwertigen Exemplaren auf, bei Geigen gilt er jedoch als Fehler des Geigenbauers.

In dem Streitfall vor Gericht soll ein Wolfton bei der Note H auf der G-Saite zu hören sein - damit sei das Instrument für die Käuferin wertlos. „Ich habe die Geige für meine Tochter gekauft, die darauf lernen sollte“, sagte die Rheinländerin vor Gericht.

Dortmunder will Instrument nicht zurücknehmen

Die Frage ist nun, wann der Geigenfehler erstmals aufgetreten ist und ob es sich dabei überhaupt um einen so großen Makel handelt, dass der Kauf rückabgewickelt werden kann. Der Dortmunder Violinist weigert sich jedenfalls standhaft, das Instrument zurückzunehmen und seiner Kollegin ihr Geld wiederzugeben. „Ich bin zu vielen Kompromissen bereit, aber dazu nicht“, sagte er in der Verhandlung.

Zuletzt hat er als Ersatz sogar eine andere Geige angeboten, die seiner Ansicht nach ebenfalls 10.000 Euro wert ist. Dieses Instrument hat die Kölnerin jedoch abgelehnt. Ihr zur Rate gezogener Geigenbauer hat den Wert auf gerade einmal die Hälfte taxiert.

Sachverständiger soll für Klarheit sorgen

Weil es zu keiner Einigung kam, muss das Gericht nun einen Sachverständigen einschalten. Der soll erklären, ob die Geige wirklich einen Wolfton hat, der so massiv ist, dass sie im Grunde wertlos ist.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt