Verstoß gegen das Kontaktverbot bringt vier Männer in Polizeigewahrsam

Coronavirus

Die Polizei hat am 31. März (Dienstag) eine Gruppe von Männern an einem Ort aufgelöst, an dem es immer wieder Ansammlungen gibt. Auf die vier kommen nun gleich mehrere Strafen zu.

Dortmund

, 01.04.2020, 13:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Immer wieder verstoßen Dortmunder gegen das zur Eindämmung des Coronavirus erlassene Kontaktverbot. In der Nordstadt hat die Polizei am Abend des 31. März (Dienstag) vier Männer in Gewahrsam genommen. Sie hielten sich gegen 22.30 Uhr zusammen mit zwei weiteren Männern in der Mallinckrodtstraße auf. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Jetzt lesen

Alle sechs Männer standen anscheinend unter Alkoholeinfluss und seien polizeibekannt. Bei der Kontrolle habe die Polizei vier der Männer in Gewahrsam genommen. Drei, weil sie sich weigerten, die Gruppe aufzulösen. Ein weiterer Mann habe versucht, wegzulaufen.

Anzeigen gegen alle sechs Männer

Die zwei weiteren Männer haben den Platzverweis laut der Polizei akzeptiert und den Einsatzort verlassen. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz und der Coronavirus-Schutzverordnung sei trotzdem an alle sechs Männer gegangen.

An der Mallinckrodtstraße hatten laut Polizei zuletzt immer wieder Gruppen zusammengestanden. Diese haben sich nach Eintreffen der Beamten zunächst aufgelöst, seien dann aber schnell wieder zusammengekommen.

Die Polizei Dortmund nutzt diese Gelegenheit, um erneut daran zu erinnern, zu Hause zu bleiben und Kontakt zu Anderen zu vermeiden, um die Infektionsketten zu unterbrechen.

Lesen Sie jetzt