Viel Lärm um zukünftigen Lärm

29.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viel Lärm um zukünftigen Lärm

Hombruch Viel Lärm um möglichen, zukünftigen Lärm. Während der ersten Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch diskutierten sich die Bezirksvertreter die Köpfe heiß. Ihre empfehlende Zustimmung für den Bebauungsplan Hom 278 am ehemaligen Heilpädagogischen Heim (Zillestraße) gaben die Politiker nicht. Die Abstimmung ergab ein 9:9-Patt.

Die SPD sowie auch die Bündnis 90/Grünen sehen durch die kommende Lärmschutz-Regelung mit 18 Sonntagen im Jahr den Fortbestand des Platzes des FC Brünninghausen gefährdet (wir berichteten). Vor allem durch neue Parameter in der Zukunft (Aufstieg der 1. Mannschaft, Bau eines Minispielfeldes, mehr Teams durch neuen Kunstrasenplatz) könnte in einigen Jahren doch einer der neuen Anwohner wegen eines zu hohen Lärmpegels klagen, betonte Fraktionsvorsitzender Gerd Alda (Foto/SPD) - trotz der Ausführungen durch Walter Nikisch vom Planungsamt während der Sitzung.

Hans-Jürgen Grotjahn scharte seine CDU-Genossen in einer Versammlungspause um sich, und wollte hernach der Nikisch-Vorlage zustimmen. Seine neun Stimmen brachten aber nur das Unentschieden, das einer Niederlage gleichkam. -as

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt