Viele offene Fragen zu brutalem Übergriff auf 18-Jährige

Versuchte Vergewaltigung

Wer ist der Täter? Wann nimmt die Polizei den Mann fest? Nach dem brutalen Vergewaltigungs-Versuch am vergangenen Sonntag auf der Bockenfelder Straße gibt es auf die wichtigsten Fragen noch keine Antwort. Die Polizei geht jedoch zahlreichen Hinweisen nach.

WESTRICH

19.04.2012, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Waldsängerweg konnten Anwohner den maskierten Täter erkennen, der beim Kampf mit dem Opfer verletzt wurde. Hier verliert sich seine Spur in der Dunkelheit.

Im Waldsängerweg konnten Anwohner den maskierten Täter erkennen, der beim Kampf mit dem Opfer verletzt wurde. Hier verliert sich seine Spur in der Dunkelheit.

Hinweise an die Polizei
Jede noch so belanglos wirkende Information kann für die Ermittler sehr wichtig sein. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise an die Kripo unter der Telefonnummer (0231) 1 32-79 99.

 Die Ermittler gehen seitdem drängenden Fragen nach, die zu dem Unbekannten führen sollen:  

  • Wohnt der Täter in der Nähe, hat er Ortskenntnisse?
  • War auch er, wie sein Opfer, im Nachtexpress unterwegs?
  • Wer hat den Mann gesehen und kann ihn beschreiben?

Sollte der 19- bis 33-jährige Mann tatsächlich mit dem Nachtexpress NE 9 gefahren sein, hat die Polizei ein Pack-ende: DSW21 hat bereits die Videobilder aus der Linie, die um 4.45 Uhr an der Reinoldikirche in Richtung Westen gestartet ist, übermittelt. Sollte auf einen der Mitfahrer die von Zeugen abgegebene Täterbeschreibung zutreffen, beantragen die Ermittler beim Amtsgericht die Freigabe eines Täter-Fotos für die öffentliche Fahndung in Zeitungen und im Internet.  

 Bis dahin geht die Suche mit der am Mittwoch veröffentlichten Täterbeschreibung weiter:  

  • 19 bis 33 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß
  • Dunkle Haare, schmales (längliches) Gesicht
  • Tief liegende grüne oder blaue Augen
  • Schwarze Maske mit Sehschlitzen,
  • Schlabberige Jogginghose, dunkler Kapuzenpullover

Wer den Unbekannten so gesehen hat oder mit nur einem dieser Merkmale eine Person in Verbindung bringt, könnte helfen.  

Hinweise an die Polizei
Jede noch so belanglos wirkende Information kann für die Ermittler sehr wichtig sein. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise an die Kripo unter der Telefonnummer (0231) 1 32-79 99.

auf einer größeren Karte anzeigen

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt