Vier Verletzte bei schwerem Unfall an der Dorstfelder Brücke

Eine Person war eingeklemmt

Großeinsatz der Feuerwehr an der Dorstfelder Brücke: Nach einem Verkehrsunfall war dort eine Person in ihrem Wagen eingeklemmt. Insgesamt wurden vier Menschen verletzt - darunter ein vier Jahre altes Kleinkind. Auf der Rheinischen Straße konnten rund eine halbe Stunde lang keine Stadtbahnen fahren.

DORTMUND

, 18.08.2014, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eines der beiden Unfallautos. Die Beifahrerin musste aus dem Wrack herausgeschnitten werden.

Eines der beiden Unfallautos. Die Beifahrerin musste aus dem Wrack herausgeschnitten werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schwerer Unfall an der Dorstfelder Brücke

Bei einem Unfall an der Dorstfelder Brücke sind am Montagnachmittag vier Menschen verletzt worden. Eine Frau musste aus dem Wagen geschnitten werden.
18.08.2014
/
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Autos von der Straße geschleudert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte die vier Verletzten ins Krankenhaus.© Foto: Dan Laryea
Schlagworte

Die Polizei weist darauf hin, dass durch den Unfall eine Ampelanlage komplett ausgefallen ist. Auch die Lichtzeichenanlage für die Straßenbahnen sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Daher werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, sich bis zur vollständigen Reperatur der Anlagen extrem vorausschauend der Kreuzung zu nähern.

Es gibt erste Erkenntnisse zum Unfallhergang: Demnach wollte ein Auto laut Polizei vom Parkplatz der Werkstattkette ATU aus regelwidrig nach links in Richtung Innenstadt abbiegen. Dabei kam es zu einem Zusammenprall mit zweiten Wagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Wagen von der Straße geschleudert, ein Auto prallte gegen einen Ampelmast. Feuerwehr und Polizei sprechen mittlerweile von vier Verletzten, darunter ein vierjähriges Kleinkind. Die Beifahrerin des linksabbiegenden Wagens wurde durch die Wucht des Aufpralls im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack hinausgeschnitten werden. Sie erlitt schwere Verletzungen im Brust- und im Beckenbereich. Die Verletzungen der anderen drei Unfallbeteiligten reichen von Prellungen bis zum Verdacht von Brüchen. Alle vier wurden in ein Krankenhaus gebracht.

DSW21 meldet, dass die Stadtbahnen der Linie U43 und U44 wieder durchfahren können. Noch gibt es keine näheren Informationen vom Unfallort. 

Unsere Reporterin vor Ort berichtet, dass ein Auto offenbar mit recht hoher Geschwindigkeit gegen eine Ampel an der Ecke Rheinische Straße/Heinrichstraße gefahren ist. Das Fahrzeug ist schwer beschädigt, der Ampelmast steht nur noch schief auf der Straße. 

Der Unfall wurde der Feuerwehr gegen 16 Uhr gemeldet. Bei dem Verkehrsunfall wurde eine Person in einem Wagen eingeklemmt. Derzeit sind 30 bis 35 Feuerwehrleute mit Spezialgerät an der Unfallstelle. Nähere Details zum Unfall liegen noch nicht vor, auch nicht wie schwer oder leicht die drei betroffenen Personen verletzt sind. Nach Angaben der Polizei ist derzeit der Schienenverkehr der Stadtbahnen auf der Rheinischen Straße gesperrt. Betroffen sind die Stadtbahnen U43 und U44.  

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt