Vierter Fall von brennenden Gartenlauben in Dortmund seit September

Feuer

Zum wiederholten Mal innerhalb der letzten zwei Monate haben Gartenlauben im Dortmunder Nordosten gebrannt. Die Feuerwehr war in der Nacht vier Stunden lang in Körne im Einsatz.

Dortmund

, 21.11.2019, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vierter Fall von brennenden Gartenlauben in Dortmund seit September

Die Feuerwehr musste in den vergangenen Monaten häufiger Gartenlauben löschen. © Helmut Kaczmarek (Archiv)

In der Nacht zu Donnerstag (21.11.) rückte die Feuerwehr Dortmund zu einem Laubenbrand in den Stadtteil Körne aus. Dort brannten gleich drei benachbarte Gartenlauben und bescherten den Feuerwehrleuten eine schlaflose Nacht.

Gegen 1 Uhr ging der Alarm aus dem Kleingartenverein „Zur Lenteninsel“ ein. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte standen zwei Gartenlauben bereits im Vollbrand. Bei einem dritten Gartenhaus brannte das Dach.

Von drei Seiten bekämpften die Feuerwehrleute den Brand und konnten so eine Ausbreitung auf weitere Gartenlauben verhindern. Weil die Einsatzstelle mitten in der Kleingartenanlage lag, sei die Arbeit schwierig geworden, heißt es von der Feuerwehr.

Mehr als 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz

„Zudem musste die Wasserversorgung über eine sehr weite Strecke aufgebaut werden, sodass insgesamt 43 Feuerwehrleute zum Einsatz kamen“, schreibt die Feuerwehr in ihrer Pressemitteilung. Gegen 5 Uhr hatte sie schließlich alle Maßnahmen abgeschlossen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ende September hatten an zwei Stellen im Dortmunder Nordosten Gartenlauben gebrannt: in Eving und am Borsigplatz. Außerdem gab es im Oktober einen Einsatz in Kirchlinde.

Lesen Sie jetzt