Voller Erfolg für Second-Hand-Mode

Westfalenhalle

Mit diesem Andrang war offenbar nicht zu rechnen: Bei der Premiere des Second-Hand-Modemarktes "Ladies Fashion" bildeten sich am Eingang lange Schlangen. Doch das Warten lohnte sich für viele.

DORTMUND

von Von Vanessa Martella

, 12.02.2012, 19:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Second-Hand-Modemarkt in der Westfalenhalle

"Ladies Fashion" hieß der Gebrauchtmode-Markt, der erstmals in der Westfalenhalle stattfand. Schnäppchen, Trends und schicke Stücke - der Andrang war groß.
12.02.2012
/
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne

Ausgeruht und bereit für die Schnäppchen-Schlacht ließen viele den Begrüßungssekt links liegen und stürzten sich direkt auf die Stände. Eine Tragetasche für die Errungenschaften gab es bereits am Eingang. Innerhalb einer Stunde füllten sich die großzügig angelegten Gänge. Gemütliches Schlendern – schwierig.  Den Damen war das herzlich egal, geduldig schoben sie sich zwischen den Tischen durch. Obwohl für die Herren nichts im Angebot war, hatten sich doch einige in die Westfalenhalle verirrt – vermutlich als Taschenträger engagiert. Viele Argumente konnten sie dem sowieso nicht entgegenbringen, der Eintritt für Männer und Kinder war nämlich frei.  

 Die Geduld der Frauen konnten einige Herren aber nicht verstehen: „Weitergehen!“ tönte es durch den Gang, wenn sich mal wieder alles staute. Andere reagierten nicht so offensiv, sondern nur mit resigniertem Kopfschütteln und einem gemurmelten „Jetzt geht gar nichts mehr“.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Second-Hand-Modemarkt in der Westfalenhalle

"Ladies Fashion" hieß der Gebrauchtmode-Markt, der erstmals in der Westfalenhalle stattfand. Schnäppchen, Trends und schicke Stücke - der Andrang war groß.
12.02.2012
/
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne
Zum ersten Mal fand ein Second-Hand-Modemarkt für Frauenkleidung in der Westfalenhalle statt. Das Prinzip "Von Frau zu Frau" war angesichts der Besucherzahlen ein großer Erfolg.© Foto: Dieter Menne

Im Angebot war alles zu finden, vom Brautkleid über den Poncho bis zum ausgefallensten Federhut. So manch ein Dachboden wurde leer gefegt, sodass Stücke aus jedem vergangenen Modetrend auf den Tischen zu finden waren. Auch preislich war alles möglich: Schuhe für 1,50 Euro oder einen Designer-Mantel für 100 Euro – es gab Schnäppchen jeder Art.

 Wer ein Stück entdeckt hatte, griff direkt zu. Einmal weggegangen, war es eine Herausforderung, denselben Stand wiederzufinden. Viel mussten aufgeben: „Wir fangen jetzt einfach nochmal systematisch von vorne an“, hieß es dann.  Die Ausstellerinnen konnten es sich häufig nicht verkneifen, selbst eine Runde über den Markt zu drehen. Die 14-jährige Sophia hatte da den Dreh raus: Während ihre Mutter den Stand betreute, ging sie mit dem frisch eingenommen Geld auf die Schnäppchenjagd. An anderer Stelle wurde noch an der Verkaufsstrategie gefeilt: Susanne (26) und Rike (29) boten zusammen mit zwei Freundinnen zum ersten Mal ihre Sachen auf einem Flohmarkt an. Die Ordnung am Stand haben sie aus taktischen Gründen aufgegeben. „Wenn alles durcheinander auf einem Haufen liegt, kommen mehr Leute und schauen sich die Sachen an“, erzählt Rike. Der klassische Wühltisch scheint also immer zu funktionieren. Trotz des Mottos „Ladies Fashion“ konnten auch die Kleinen sich durch die Tische wühlen. Viele boten Kinderkleidung und -schuhe an. 

Der nächste Termin für den Modemarkt steht schon fest: Am 3. Juni können Frauen wieder durch die Westfalenhalle streifen, auf der Suche nach den versteckten Schnäppchen. 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt